Er wollte kein Sklave sein

- | USA 2004 | 90 Minuten

Regie: Ken Burns

Am 26.12.1908 bezwang Jack Johnson den Box-Weltmeister Tommy Burns und wurde der erste schwarze Schwergewichtsweltmeister in der Geschichte der USA. Damit schrieb er nicht nur Boxgeschichte, sondern sorgte auch für ein Politikum, da er das Selbstverständnis und den Rassismus der Nation auf den Prüfstein stellte. Der außergewöhnliche Dokumentarfilm erzählt die Geschichte des Athleten, dem die weiße Mehrheit und die Presse immer wieder Steine in den Weg legte und dem man es nicht verzeihen konnte, dass auch er an seinen Traum und sein persönliches Glück glaubte. Eine Fülle von Archivmaterial und Kommentare von Box-Experten erhellen Johnsons Lebensweg. (Der ursprünglich fast vierstündige Film wurde für die Fernsehausstrahlung auf 90 Minuten gekürzt.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
UNFORGIVABLE BLACKNESS: THE RISE AND FALL OF JACK JOHNSON
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2004
Regie
Ken Burns
Buch
Geoffrey C. Ward
Kamera
Stephen McCarthy · Buddy Squires
Musik
Wynton Marsalis
Schnitt
Paul Barnes · Erik W. Ewers
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren