Horror | Südkorea 2006 | 119 Minuten

Regie: Bong Joon-ho

Ein durch in den Fluss Han eingeleitete giftige Substanzen mutiertes Monster entsteigt den Fluten und sucht seine Opfer in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul. Vordergründig ein Genrefilm im Gewand eines Monster-Thrillers, bietet der Film eine Reihe von (Sub-)Kontexten, die sowohl mit südkoreanischer Befindlichkeit vertraut machen als auch eine implizite Kritik am eigenen politischen System signalisieren. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
GWOE MUL
Produktionsland
Südkorea
Produktionsjahr
2006
Regie
Bong Joon-ho
Buch
Bong Joon-ho · Ha Joon-won · Baek Chul-hyun
Kamera
Kim Hyung-goo
Musik
Lee Byeong-woo
Schnitt
Kim Seon-min
Darsteller
Song Kang-ho (Park Gang-Du) · Byeon Hie-bong (Park Hie-bong) · Park Hae-il (Park Nam-il) · Bae Du-na (Park Nam-Joo) · Goh Ah-sung (Hyun-seo Park)
Länge
119 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horror

Heimkino

Verleih DVD
Ascot/Elite (16:9, 1.78:1, DD2.0 engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Bong Joon-hos „The Host“ beginnt wie ein Katastrophenfilm: Ein Prolog zeigt, wie Wissenschaftler einer US-amerikanischen Militärbasis giftige Substanzen in den Han-Fluss leiten, wodurch sich Mutationen bilden. Dann setzt, einige Jahre später, die eigentliche Handlung ein. Man lernt eine nette Familie aus Koreas Hauptstadt Seoul kennen, erlebt Passanten auf einer Ausflugswiese nahe dem Fluss. Plötzlich entsteigt ihm ein merkwürdiges Wesen. Es bewegt sich mit hoher Geschwindigkeit fort und sieht aus wie eine absurde Kreuzung aus einer Riesenkaulquappe mit Haifischgebiss und dem „Alien“ aus Ridley Scotts gleichnamigem Klassiker (fd 22 226). Offenbar sucht es auf der Wiese nach Beute. Wunderbar inszeniert der Film die folgende Massenpanik und das allgemeine Chaos unter den Ausflüglern. Unweigerlich denkt man an die Strandszenen aus „Der weiße Hai“ (fd 19 584), und trotzdem hat der Film mitunter den Witz von „Airplane“ (fd 22 711). Der Koreaner Bong Joon-ho ist Kennern und Festivalbesuchern als einer der interessantesten Regi

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren