LIP oder die Macht der Phantasie

Dokumentarfilm | Frankreich 2007 | 118 Minuten

Regie: Christian Rouaud

Dokumentarfilm über die Besetzung der Uhrenfabrik "Lip" 1973 im französischen Besançon, als die Arbeiter, um Massenentlassungen zu verhindern, das Werk besetzten und die Produktion und den Vertrieb in Eigenregie fortführten. Der Film beschreibt den zweijährigen Arbeitskampf mit Archivmaterial und den Aussagen von Beteiligten, die auch heute noch ihre Freude über manche Aktion nicht verhehlen. Der interessante Beitrag kommt ohne Kommentar aus, weist aber auch einige Längen auf. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LES LIP - L'IMAGINATION AU POUVOIR
Produktionsland
Frankreich
Produktionsjahr
2007
Regie
Christian Rouaud
Buch
Christian Rouaud
Kamera
Jean Michel Humeau · Alexis Kavyrchine
Schnitt
Fabrice Rouaud
Länge
118 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Wer bei „Lip“ angestellt war, brauchte sich um seinen Arbeitsplatz keine Sorgen zu machen. Über mehrere Jahrzehnte florierten die Geschäfte des traditionsreichen Uhrenherstellers im französischen Besançon. Doch Anfang der 1970er-Jahre geriet der Betrieb in die Krise. Die feinmechanischen Uhren sahen sich zunehmender Konkurrenz durch Billigimporte aus Fernost ausgesetzt, „Lip“ wurde schließlich von dem Schweizer Konzern Ébauche S.A. übernommen, der schon bald darauf ankündigte, das Werk in Besançon zur Fertigungsstätte für eigene Modelle umzufunktionieren. Als bekannt wurde, dass im Zuge dieser M

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren