Wilde Unschuld

- | USA/Spanien 2007 | 98 Minuten

Regie: Tom Kalin

Die frustrierte Frau eines reichen Bonvivants führt in den 1940er-Jahren am Rand von Künstlerkreisen ein sinnentleertes Dasein. Sie flüchtet sich in Eskapaden und wendet sich nach der Geburt eines Sohns dem Kind in einengender ichbezogener Weise zu. Die einseitige Beziehung mündet schließlich im Inzest. Die als Erinnerungsdokument verfilmte authentische Geschichte bietet weder eine überzeugende Charakterpsychologie noch signalisiert sie Interesse an den sozio-kulturellen Hintergründen. Auch die Nutzung zweier unterschiedlicher Filmsprachen bleibt ein halbherziges Experiment, mit dem das Konfliktpotenzial nicht ausgeschöpft werden kann.

Filmdaten

Originaltitel
SAVAGE GRACE
Produktionsland
USA/Spanien
Produktionsjahr
2007
Regie
Tom Kalin
Buch
Howard A. Rodman
Kamera
Juan Miguel Azpiroz
Musik
Fernando Velázquez
Schnitt
John F. Lyons
Darsteller
Julianne Moore (Barbara Baekeland) · Stephen Dillane (Brooks Baekeland) · Eddie Redmayne (Tony Baekeland) · Elena Anaya (Blanca) · Unax Ugalde (Black Jake)
Länge
98 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f

Heimkino

Verleih DVD
Concorde/Eurovideo (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Unschuldig ist gar nichts, noch nicht einmal die Kindheit von Tony, dem jungen Mann, der hier als Erzähler aus dem Off mit den Zuschauern einen Blick auf seine Geschichte und vor allem die seiner Mutter wirft. Insofern führt der deutsche Titel in die Irre; aber auch die korrekte Übersetzung „Wilde Anmut“ verspricht mehr, als der Film hält. Dabei ist die Handlung auf ihre Weise atemberaubend: Barbara Baekeland, ein früheres Model und Möchtegern-Hollywood-Starlet, lebt im Paris der späten 1940er-Jahre ein mondänes Leben am Rande von Künstler- und Schriftstellerkreisen. Sie ist mit Brooks Baekeland verheiratet; die Verhältnisse sind überaus wohlhabend, denn Brooks, der zwischen Paris, Spanien, der Schweiz und den USA das Leben eines Bonvivant führt, ist als Enkel des Plastik-Erfinders einer der reichsten Erben Amerikas. Die Ehe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren