Mamma Mia!

Musical | Großbritannien/USA 2008 | 109 Minuten

Regie: Phyllida Lloyd

Die ehemalige Sängerin einer Pop-Gruppe betreibt auf einer griechischen Insel eine Taverne. Ihre Tochter schickt sich an zu heiraten und lädt heimlich drei Ex-Liebhaber ihrer Mutter ein, von denen einer als ihr Vater in Frage kommen könnte. Da auch noch die beiden ehemaligen Partnerinnen der Mutter auftauchen, gibt es viel Vergangenes aufzuarbeiten. Verfilmung eines erfolgreichen Musicals, das die Songs von ABBA mehr oder weniger passend in eine altbekannte Boulevard-Geschichte einwebt. Durch die einfallslose Choreografie, die uninspirierte Inszenierung sowie die stimmlich überforderten Hauptdarsteller stellt sich statt guter Laune eher Kopfschütteln über die verpassten (Genre-)Chancen ein. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
MAMMA MIA!
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Phyllida Lloyd
Buch
Catherine Johnson
Kamera
Haris Zambarloukos
Musik
Stig Anderson · Benny Andersson · Björn Ulvaeus
Schnitt
Lesley Walker
Darsteller
Meryl Streep (Donna) · Pierce Brosnan (Sam Carmichael) · Colin Firth (Harry Bright) · Stellan Skarsgård (Bill) · Julie Walters (Rosie)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Musical

Heimkino

Die Extras der Erstauflage umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar der Regisseurin und ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (8 Min.) sowie einer nicht verwendeten Musicalnummer ("The Name Of The Game", 3 Min.). Die BD der Erstauflage ist in Bezug auf das Bonusmaterial weitgehend mit der DVD identisch. Die FSK-Freigabe "ab 6" der DVD bezieht sich auf das Bonusmaterial (Trailer etc.), der Film selbst hat eine Freigabe "o.A.". Die Neuauflage (2-Disc Special Edition Blu-ray plus DVD sowie die 4K UHD) enthält zudem die Kurzfeaturettes "Ein talentiertes Trio: Die Schöpferinnen von Mamma Mia!" (9 Min.), "Christine Baranski und die Jungs" (6 Min.), "Der Aufbau von "Voulez-Vous" (5 Min.), "VH! 10 Most Excellent Things: Mamma Mia!" (21 Min.) sowie ein längeres, mehrteiliges "Making of" (29 Min.). Die 2-Disc Special Edition sowie die 4K UHD (plus BD) sind mit dem Silberling 2018 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HD engl., dts dt.) 4K: Universal (16:9, 2.35:1, dts:X engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Üblicherweise funktioniert es so: wenn einer ein Musical schreiben will, sucht er nach einer literarischen Vorlage oder denkt sich eine Geschichte aus. Dann engagiert er einen Liedtexter und einen Komponisten, die die Songs beisteuern. Bei „Mamma Mia!“ war es genau umgekehrt. Die ABBA-Hits von Björn Ulvaeus und Benny Andersson existierten bereits, da man aber mehr als eine Song-Revue auf die Bühne bringen wollte, schrieb Catherine Johnson eine Boulevardkomödie, in die die Lieder dann an mehr oder weniger passenden Stellen integriert wurden. Dass die Autorin die Story ziemlich schamlos aus dem Gina-Lollobrigida-Film „Buona sera, Mrs. Campbell“ (fd 16 060) abgekupfert hatte, schien niemand zu stören. Auf jeden Fall ließ das Musical „Mamma Mia!“ nach seiner Premiere am Londoner Westend (1999), späte

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren