Little Paris

Coming-of-Age-Film | Deutschland 2007 | 106 Minuten

Regie: Miriam Dehne

Notizen aus der Provinz: Eine junge Frau in einer baden-württembergischen Kleinstadt träumt davon, Tänzerin zu werden. Darum nimmt sie, unterstützt von einem charismatischen jungen Mann, an einem Dance Contest teil, während ihre beiden Freundinnen in ihrem Alltagstrott gefangen bleiben. Lügen und Misstrauen scheinen dem Erfolg im Weg zu stehen. Stilisierte Coming-of-Age-Geschichte mit eindimensionalen Figuren und oberflächlichen Dialogen. Ausgefallene Bilder und ihre Symbolkraft sind der Regisseurin offensichtlich wichtiger als Authentizität und Glaubwürdigkeit. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2007
Regie
Miriam Dehne
Buch
Miriam Dehne
Kamera
Sonja Rom
Musik
Marco Meister · Kriton Klingler-Ioannides
Schnitt
Robert Kummer
Darsteller
Sylta Fee Wegmann (Luna) · Patrick Pinheiro (Gameboy (G)) · Nina Gnädig (Barbie) · Jasmin Schwiers (Eve) · Ralph Kretschmar (Ron)
Länge
106 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Coming-of-Age-Film | Drama

Diskussion
„Little Paris“ – schon der Filmtitel zeugt von einer Sehnsucht, die die Figuren aus der Provinz hinaustreibt in die weite Welt und von einem anderen Leben träumen lässt. Eine maßstabgerechte Kopie des Eiffelturms, aufgestellt auf einem Fabrikdach, wird darum von der Kamera gelegentlich ins Bild gerückt – als mythisch überhöhte Mahnung, an diesem Traum festzuhalten. Schauplatz des Films von Miriam Dehne ist eine Kleinstadt in Baden-Württemberg, des Mini-Eiffelturms wegen auch „Little Paris“ genannt. Dort lebt Luna, die gern Tänzerin wäre – ein Traumjob, für den sie die Stadt verlassen müsste. Doch dazu fehlt ihr der Mut. Und so verbringt sie die Zeit mit ihrer Freundin

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren