Bride Wars - Beste Feindinnen

Komödie | USA 2008 | 90 Minuten

Regie: Gary Winick

Zwei Freundinnen träumen seit Kindertagen von einer Märchenhochzeit im New Yorker Plaza-Hotel. Als ihre Trauungstermine versehentlich auf denselben Tag fallen, werden sie zu erbitterten Feindinnen. Die Komödie nutzt ihr satirisches Potenzial nur in Ansätzen, um Anachronismen und Spannungen aktueller Geschlechterrollen zu beleuchten. Stattdessen vergeudet der Film sein Pulver im "Zickenkrieg", dessen misogyne Klischees es nahezu unmöglich machen, an den Hauptfiguren und ihrem Konflikt Anteil zu nehmen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
BRIDE WARS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2008
Regie
Gary Winick
Buch
Greg DePaul · Casey Wilson · June Diane Raphael
Kamera
Frederick Elmes
Musik
Edward Shearmur
Schnitt
Susan Littenberg
Darsteller
Anne Hathaway (Emma) · Kate Hudson (Liv) · Candice Bergen (Marion St. Claire) · Kristen Johnston (Deb) · Bryan Greenberg (Nate)
Länge
90 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit drei im Film nicht verwendeten Szenen (4 Min.), inklusive eines alternativen Filmanfangs. Die umfangreichere BD enthält zudem eine alledrings nur englische Audiodeskription für Sehbehinderte sowie insgesamt sieben im Film nicht verwendete Szenen (7 Min.).

Verleih DVD
Fox (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 1.85:1, dts-HD engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Lebende Tote – so ungefähr beschreibt die distinguierte Hochzeitsplanerin Marion den Zustand ihrer (noch unverheirateten) Klientinnen Liv und Emma. Denn erst mit der Hochzeit beginne für eine Frau das wirkliche Leben. Liv und Emma erheben keinen Einspruch dagegen: Von frühester Jugend an erträumen die beiden Freundinnen den Tag, an dem sie mit ihrem Mr. Right vor den Traualtar treten, als den schönsten und wichtigsten ihres Lebens – an dem alles einfach perfekt sein muss. Das heißt nicht zuletzt, dass als Schauplatz der Zeremonie nur das New Yorker Plaza-Hotel in Frage kommt, denn dort nahmen die Träume ihren Anfang, als Emma und Liv als kleine Mädchen Zeuginnen einer „Märchenhochzeit“ wurden. Als dann endlich ihre jeweiligen Partner ihre Heiratsanträge gemacht haben und das Märchen Wirklichkeit

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren