God Man Dog

- | Taiwan 2007 | 119 Minuten

Regie: Singing Chen

Episodisch angelegter Film um verschiedene Personen vom "hippen" Stadtpärchen bis zum Sonderling, der mit einem LKW voller Götterfiguren durch Taiwan reist, wobei die Schicksale der Charaktere durch die Motive "Glauben" und "Geld" verbunden sind. In poetischen Bildern beleuchtet der Film das Leben in einer zwar von Buddhismus und Christentum geprägten, jedoch zunehmend materialistisch ausgerichteten Gesellschaft, wobei sich dank der (Haupt-)Figur des "Göttermobil"-Fahrers die gesellschaftskritische Botschaft mit einem humorvoll-augenzwinkernden Duktus verbindet. (O.m.d.U.) - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
LUI LANG SHEN GAO REN
Produktionsland
Taiwan
Produktionsjahr
2007
Regie
Singing Chen
Buch
Singing Chen · Lou Yi-an
Kamera
Shen Ko-shang
Musik
Hiromichi Sakamoto
Schnitt
Singing Chen
Darsteller
Tarcy Su (Ching) · Jack Kao (Yellow Bull) · Chang Han (A Xiong) · Ulau Ugan (Biung) · Jonathan Chang (Xian)
Länge
119 Minuten
Kinostart
-
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Diskussion
Ein teurer Hund ist nur ein Hund unter Hunden, und ein beleuchtetes Göttermobil kann, wenn es schon kein Glück bringt, wenigstens Trost spenden, in dunkler Nacht zum Beispiel. Von solchen Einsichten sind die Figuren in Singing Chens Film „God Man Dog“ zu Beginn noch weit entfernt. Sie lassen sich in erster Linie von materiellen Werten leiten. Religion spielt nur eine oberflächliche Rolle und wird als Rettungsanker erst bedeutend, wenn Geld und Egoismus versagen. Götter und Geld sind die Verbindung stiftenden Elemente in den verschiedenen Episoden; auf der Suche nach materieller, spiritueller Erlösung kreuzen sich die Wege. Gehobene Mittelschicht und arme Ureinwohner, Christentum und Buddhismus, Stadt und Land setzt die taiwanesische Regisseurin in ihrem zweiten Kinofilm behutsam in Beziehung

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren