Star Trek

4K UHD. | USA 2009 | 127 Minuten

Regie: J.J. Abrams

Kino-Relaunch des "Star Trek"-Originals "Raumschiff Enterprise", in dem davon erzählt wird, wie James T. Kirk als rebellischer junger Mann zum Posten des Captain kommt und wie sich die Freundschaft mit dem Vulkanier Spock entfaltet. Die zentralen Konflikte und Hauptfiguren fügen dem Fernsehserien-Universum wenig an neuen Ideen zu. Gleichwohl besticht der temporeiche Film durch seine Mischung aus virtuoser Action, augenzwinkerndem Humor und Coming-of-Age-Drama sowie durch originelle inszenatorische Details. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
STAR TREK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
J.J. Abrams
Buch
Roberto Orci · Alex Kurtzman
Kamera
Daniel Mindel
Musik
Michael Giacchino
Schnitt
Maryann Brandon · Mary Jo Markey
Darsteller
Chris Pine (James T. Kirk) · Zachary Quinto (Spock) · Simon Pegg (Scotty) · Eric Bana (Nero) · Zoë Saldana (Nyota Uhura)
Länge
127 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
4K UHD. | Science-Fiction

Heimkino

Die Extras des Standard Edition umfassen einen dt. untertitelbaren Audiokommentar mit J.J. Abrams (Regie), Bryan Burk & Damon Lindelof (Produktion), Alex Kurtzman & Roberto Orci (Drehbuch). Die Special Editions (2 DVDs & 2 BD) bestechen zudem durch Features u.a. zum Casting (29 Min.), zum Raumschiff-Design (24 Min.), zum Sound (12 Min.) und zur Musik (7 Min.) und enthalten des Weiteren u.a. ein Feature mit neun im Film nicht verwendeten Szenen (13 Min.). Die Special Editions sind mit dem Silberling 2009 ausgezeichnet.

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, DTrueHD engl., DD5.1 dt.) 4K: Paramount (16:9, 2.35:1, Dolby_Atmos engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Alte Schiffe mit neuer Crew in die harte Schlacht um Zuschauerzahlen zu schicken, hat sich in den letzten Jahren als wirksame Strategie erwiesen: Der „Relaunch“ populärer Franchises ist neben der Reaktivierung beliebter Althelden ein probates Mittel, um Fans einmal mehr zur Kasse zu bitten und eine neue Generation an ein Film- oder Serienuniversum heranzuführen. Ergebnis dieses Kalküls ist manchmal das ebenso peinliche wie überflüssige Ausschlachten einstiger Kultstoffe (etwa in „Exorzist: Der Anfang“, fd 36 765), manchmal aber auch deren zeitgemäße Neuinterpretation („Batman Begins“, fd 37 111, oder „James Bond: Casino Royale“, fd 37 910). Der neue „Star Trek“-Film, der die Vorgeschichte von Kirk & Co., den Helden der 1966 gestarteten Original-Serie „Raumschiff Enterprise“, beleuchtet, ist weder das eine noch das andere. Im Vergleich zu den Fernsehsequels „Star Trek: Next Generation“ od

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren