Summertime Blues

Komödie | Deutschland 2009 | 116 Minuten

Regie: Marie Reich

Ein 15-jähriger Schüler aus Bremen verbringt mit seiner Mutter und deren neuem Lebensgefährten die Sommerferien in England, wo er zwei höchst unterschiedliche Mädchen kennen lernt. Sensibel inszenierte, lakonisch unterfütterte Komödie, die ohne Klischees die Entwurzelung eines Scheidungskindes zwischen Familienkrise, Selbstfindung und erster Liebe beschreibt und ebenso aufmerksam wie unterhaltsam gesellschaftliche Wirklichkeit reflektiert. Dabei überzeugen vor allem die jungen Darsteller durch Natürlichkeit und Wandlungsfähigkeit. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2009
Regie
Marie Reich
Buch
Friederike Köpf · Uschi Reich · Robin Getrost
Kamera
Egon Werdin
Musik
Youki Yamamoto
Schnitt
Barbara von Weitershausen
Darsteller
François Goeske (Alex Homann) · Sarah Beck (Faye) · Zoe Moore (Louie) · Karoline Eichhorn (Diana Homann) · Alexander Beyer (Seth McElroy)
Länge
116 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Universum (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Die Nachricht trifft Alex, einen 15-jährigen Schüler aus Bremen, wie ein Schock. In der Küche eröffnet ihm seine Mutter Diana beiläufig, dass sie sich von seinem Vater Steffen scheiden lassen wird. Damit nicht genug: Beide Elternteile sind bereits wieder anderweitig liiert, Steffen mit seiner Sekretärin Mandy, Diana mit dem versnobten Seriendarsteller Seth, den sie zu Dreharbeiten nach Südengland begleiten will. Als dann auch noch Alex wegen einer Prügelei von der Schule suspendiert wird, muss er mehr wohl als übel mit seiner Mutter und dem neuen Stiefvater vorgezogene Sommerferien im öden Kent verbringen. Hier ist überhaupt nichts los, nich

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren