Mitternachtszirkus - Willkommen in der Welt der Vampire

Fantasy | USA 2009 | 109 Minuten

Regie: Paul Weitz

Das Leben eines Teenagers aus einer Kleinstadt wandelt sich von Grund auf, als er in einen "Halbvampir" verwandelt wird. Auslöser ist ein schaurig schöner Zirkus mit seltsamen Kreaturen, der in der Stadt gastiert. Fantasy-Film nach einer Romanserie. Der fahrig erzählten Geschichte, einer uninspirierten Regie und einem blassen Hauptdarsteller gelingen es nicht, der Genregeschichte Spannung und Magie einzuhauchen. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
CIRQUE DU FREAK: THE VAMPIRE'S ASSISTANT
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2009
Regie
Paul Weitz
Buch
Paul Weitz · Brian Helgeland
Kamera
J. Michael Muro
Musik
Stephen Trask
Schnitt
Leslie Jones
Darsteller
John C. Reilly (Larten Crepsley) · Josh Hutcherson (Steve) · Chris Massoglia (Darren Shan) · Jessica Carlson (Rebecca) · Michael Cerveris (Mr. Tiny)
Länge
109 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Fantasy

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. ein Feature mit 20 im Film nicht verwendeten Szenen (11 Min.).

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Kaum ein Genre ist so stark vom Autorenfilm beseelt wie das fantastische. Tim Burton, David Lynch, Terry Gilliam, Robert Rodriguez: Die Liste jener Regisseure, deren Filme allein durch die Handschrift ihres Machers eine eigentümliche Wirkung entfalten, ließe sich fortschreiben – unabhängig von der Qualität der Stoffe. Den Schatten eines Tim Burton, der „Nightmare Before Christmas“ (fd 31 095) prägte (obwohl er „nur“ produzierte), ist genau das, was „Mitternachtszirkus“ schmerzlich vermissen lässt. Denn es gibt Plots, die sich nur mit Hilfe ganz bestimmter Kino-„Magier“ entfalten. Etwas davon spürt man nur im originellen Scher

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren