Bon Appetit

Komödie | Spanien/Deutschland/Schweiz 2010 | 97 Minuten

Regie: David Pinillos

Ein junger angehender baskischer Koch erlernt in Zürich in einem Spitzenrestaurant sein Handwerk und verliebt sich dabei in eine deutsche Sommelière, die mit dem Chef des Restaurants verbandelt ist. Humorvolle romantische Komödie, die harmlos unterhaltsam, bisweilen auch melancholisch das Lebensgefühl einer "Euro-Jugend" verhandelt , die sich sicher in der globalisierten Welt bewegt, sich dabei aber immer noch mit den alten Lebensentscheidungen zwischen Individualität und Anpassung, Herz und Karriere plagt. (Teils O.m.d.U.) - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
BON APPÉTIT
Produktionsland
Spanien/Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr
2010
Regie
David Pinillos
Buch
Paco Cabezas · Juan Carlos Rubio · David Pinillos
Kamera
Aitor Mantxola
Musik
Marcel Vaid
Schnitt
Fernando Franco
Darsteller
Nora Tschirner (Hanna) · Unax Ugalde (Daniel) · Giulio Berruti (Hugo) · Herbert Knaup (Thomas) · Elena Irureta (Daniels Mutter)
Länge
97 Minuten
Kinostart
25.11.2010
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Komödie
Diskussion
Der Herbst ist kalt in Zürich. Aber dem jungen Koch Daniel aus Bilbao ist das Wetter ganz egal. Sein Traum hat sich erfüllt: Er wird in einem der weltweit anerkannten Spitzenrestaurants der Schweizer Metropole arbeiten. In der blank gewienerten Edelstahlküche treffen sich junge, ambitionierte Meisterköche und die, die es werden wollen, der Ablauf ist streng geregelt, Abweichungen von den Rezepten des Meisters werden nicht geduldet. Daniel freundet sich mit Hugo, dem extravaganten Italiener, und Hanna, einer deutschen Sommelière, an. Bald erfährt er, dass Hanna mit Hugo zusammen war und jetzt die Geliebte von Thomas ist, ihrem Chef, dem graumelierten und verheirateten Restaurantbesitzer. Was die selbstständige Hanna an den etwas zögerlichen und steifen Restaurantbesitzer bindet, kann der Film nicht erklären, aber dass sich mit Danie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren