My Soul to Take

Horror | USA 2010 | 107 Minuten

Regie: Wes Craven

Sieben Jugendliche, die am selben Tag geboren wurden, an dem ein Serienkiller unter mysteriösen Umständen verschwand, werden während ihres alljährlichen Rituals gestört, mit dem sie das "Monster" an seiner Rückkehr hindern wollen. Bald darauf werden die ersten Teenager ermordet. Trivialer Slasherfilm, der weder mit einem charismatischen Bösewicht noch mit sonderlich einfallsreichen Ideen glänzt und es ganz der aufdringlich-effektvollen Filmmusik überlässt, Schrecken zu erzeugen. Auch als 3D-Film unterdurchschnittliche Genre-Konfektion.

Filmdaten

Originaltitel
MY SOUL TO TAKE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2010
Regie
Wes Craven
Buch
Wes Craven
Kamera
Petra Korner
Musik
Marco Beltrami
Schnitt
Peter McNulty · Todd E. Miller
Darsteller
Max Thieriot (Bug) · John Magaro (Alex) · Denzel Whitaker (Jerome) · Zena Grey (Penelope) · Nick Lashaway (Brandon)
Länge
107 Minuten
Kinostart
03.02.2011
Fsk
ab 16; f
Genre
Horror

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen dt. untertitelbaren Audiokommentar des Regisseurs und der Darsteller Max Thieriot, John Magaro und Emily Meade sowie ein Feature mit fünf im Film nicht verwendeten Szenen (21 Min.), plus eines alternativen Filmanfangs und zweier alternativer Filmenden (5 Min.). Bislang auf BD nur in 2D erhältlich.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen

Diskussion
„Now I lay me down to sleep, I pray thee Lord my soul to keep. If I should die before I wake, I pray thee Lord my soul to take“. Wie ein Menetekel hängt das gestickte „Gute Nacht“-Gebet über dem Bett von Adam „Bug“ Plankov Hellerman, denn der 16-jährige wird schon bald nicht mehr wissen, ob er die nächsten Nächte überlebt. Jedes Jahr begehen in der Nacht, in der der berüchtigte „Ripper“ in seinem Heimatstädtchen Riverton, Massachusetts, verschwand, sieben Jugendliche, die just an diesem Tag geboren wurden, ein Ritual, das die Rückkehr des mysteriösen Serienmör

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren