Der Weihnachtsmuffel

Komödie | Großbritannien 2009 | 105 Minuten

Regie: Debbie Isitt

Ein Grundschullehrer im englischen Coventry soll das jährliche Krippenspiel inszenieren und löst mit der fahrlässigen Behauptung, seine Ex-Geliebte, die in der Filmindustrie Hollywoods arbeitet, würde der Aufführung beiwohnen, eine Welle der Hysterie aus. Die ebenso anspruchs- wie schmucklose Komödie verschenkt jedes Potenzial, die Weihnachtsbotschaft gegen die "Heilsversprechen" der Medien- und Celebrity-Welt reizvoll abzuwägen, und opfert die Entwicklung von Themen und Figuren sentimentalen Effekten. - ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
NATIVITY!
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2009
Regie
Debbie Isitt
Buch
Debbie Isitt
Kamera
Sean van Hales
Musik
Nicky Ager · Debbie Isitt
Schnitt
Nicky Ager
Darsteller
Martin Freeman (Paul Maddens) · Marc Wootton (Mr. Poppy) · Jason Watkins (Gordon Shakespeare) · Ashley Jensen (Jennifer Lore) · Pam Ferris (Mrs. Bevan)
Länge
105 Minuten
Kinostart
08.12.2011
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- ab 12.
Genre
Komödie

Diskussion
Es muss eine Zeit gegeben haben, in der die Weihnachtsgeschichte allein aufgrund ihrer Essenz – dass Gott sich auf der Seite der Verlierer in diese Welt begeben hat – die Menschen in ihrem Innersten berührt und ihr Verhalten beeinflusst hat. Anders ist nicht zu erklären, dass die Feier von Christi Geburt in der ganzen christlichen Welt den Kalender dominiert. Doch hätte sie auch heute noch die Kraft, die Welt zu verändern? Es gibt Anlass zum Zweifel, da alle Versuche, der menschlichen Existenz Sinn abzuringen, zunehmend auf Medien anstelle von Mythen basieren: Star-Ruhm ist der neue Zustand der G

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren