Darkest Hour

Action | USA/Russland 2011 | 89 Minuten

Regie: Chris Gorak

Zwei junge US-amerikanische Geschäftsleute befinden sich in Moskau, als eine Invasion von Aliens die Erde heimsucht. Feindliche außerirdische Energie-Wesen wollen die Kontrolle über die Elektrizität an sich reißen und dezimieren die Menschheit. Zusammen mit US-Touristinnen und einigen Russen leisten die beiden Jungunternehmer Widerstand. Als virtuelles Effekte-Gewitter angelegter Science-Fiction-Film, dem es sowohl an interessanten Figuren als auch an einer spannenden Handlung mangelt und dem auch keine mitreißenden Actionszenen gelingen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
THE DARKEST HOUR
Produktionsland
USA/Russland
Produktionsjahr
2011
Regie
Chris Gorak
Buch
Jon Spaihts
Kamera
Scott Kevan
Musik
Tyler Bates
Schnitt
Priscilla Nedd-Friendly · Fernando Vilena · Doobie White
Darsteller
Emile Hirsch (Sean) · Rachael Taylor (Anne) · Olivia Thirlby (Natalie) · Joel Kinnaman (Skyler) · Max Minghella (Ben)
Länge
89 Minuten
Kinostart
29.12.2011
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Action | Science-Fiction
Diskussion
So eso-ästhetisch und frei von Technologie, Körper, Glibber und Schleim kann eine feindliche Invasion aussehen: Glühende, kugelförmige Gebilde aus Elektrizität fallen zu Tausenden vom Himmel, und den plötzlich im Dunkeln stehenden Menschen steht der Mund offen wie bei einem erhebenden Naturschauspiel. Die alienhaft-feindliche Natur dieser schwer zu fassenden Energiewesen, die sich die Kontrolle über die Elektrizität unter den Nagel reißen und sie als Waffe verwenden, zeigt sich kurz darauf umso gnadenloser. Menschen werden gezielt vernichtet, indem ihre Körper in kleinste Bestandteile zerbersten und zu Staub zerfallen, w

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren