Die Wiesenberger - No Business Like Show Business

Dokumentarfilm | Schweiz 2011 | 89 Minuten

Regie: Bernard Weber

Dokumentarfilm über den Schweizer Jodelklub "Die Wiesenberger", dessen 14 Mitglieder, allesamt Hobby-Musiker, auf dem Höhepunkt ihres Erfolgs Freizeit und Beruf in Einklang bringen müssen. Der Film lebt ganz vom Charme der großartig singenden, juchzenden und jodelnden Protagonisten, die er als ein Abbild Schweizer Traditionsbewusstseins beschreibt, ohne aber etwas über deren Motivation und Inspirationsquellen zu vermitteln. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DIE WIESENBERGER - NO BUSINESS LIKE SHOW BUSINESS
Produktionsland
Schweiz
Produktionsjahr
2011
Regie
Bernard Weber · Martin Schilt
Buch
Bernard Weber · Martin Schilt
Kamera
Bernard Weber · Martin Schilt · Stéphane Kuthy · Peter Indergand
Schnitt
Stefan Kählin · Michael Schaerer · Dave Leins
Länge
89 Minuten
Kinostart
23.02.2012
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Der Jodlerklub Wiesenberg, so steht es auf dessen Homepage, sei „bestrebt, die Kameradschaft zu pflegen und mit dem Kulturgut ‚Jodelgesang’ den Menschen Melodien zu Herzen zu führen“. Der Jodlerklub Wiesenberg, um den es im Film von Bernard Weber und Martin Schilt geht, ist mit anderen Worten ein ganz normaler Schweizer Jodler-Verein. Er wurde am 8.8.1988 als 14-köpfige Jodlergruppe unter dem Namen „Bärgbuirächörli“ („kleiner Bergbauernchor“) im Innerschweizer Bergbauerndorf Wiesenberg gegründet und 1992 unter dem Namen „Jodlerklub Wiesenberg“ in den Eidgenössischen Jodlerverband (EJV) aufgenommen; gemessen an der Tatsache, dass der EJV bereits seit 1910 „im Dienst des Schweizers Brauchtums steht“, ist der Jodlerklub Wiesenberg jung.

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren