Man for a Day

Dokumentarfilm | Deutschland 2012 | 97 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Katarina Peters

Dokumentarfilm über die Gender-Aktivistin Diane Torr und einen von ihr geleiteten Workshop in Berlin, in dem rund 20 Frauen die Geheimnisse männlicher Identität dadurch zu ergründen versuchen, dass sie in Männerkleider schlüpfen und typisch männliche Verhaltensweisen imitieren. Ein kurzweiliger, sehr spannender Beitrag über Mythen und Klischees des Geschlechterdiskurses, der eine Vielzahl erhellender Perspektiven eröffnet. Dank der einfallsreichen Inszenierung entsteht eine Assemblage des Weiblich-Männlichen, die in den Kommentaren und der Biografie von Torr ihre zentrierende Mitte findet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Katarina Peters
Buch
Katarina Peters
Kamera
Susanna Salonen · Yoliswa Gärtig · Katarina Peters
Musik
Jan Tilman Schade · Gudrun Gut · Ben Freyer
Schnitt
Friederike Anders · Jana Teuchert
Länge
97 (25 B.
sec.) Minuten
Kinostart
19.07.2012
Fsk
ab 6 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Angeblich sei es ja nur ein kleiner Unterschied, der Männer von Frauen trenne. Doch mit den alten Zöpfen des Biologismus hält sich die schottische Performance-Künstlerin Diane Torr erst gar nicht auf; in ihren Shows und Seminaren dienen die augenfälligen Differenzen zwischen den Geschlechtern vielmehr als willkommene Basis; sie untermauern ihre These sehr plastisch, dass Mannsein/Frausein primär aus einer Ansammlung von Gesten, Codes und Verhaltensweisen bestehe, die sozial tradiert und erworben werden. „Gender is gesture“, lautet Torrs Credo. Seit drei Jahrzehnten experimentiert die „Physiophilosophin“ mit ihrem Körper und den Mythen der Geschlechter, wovon auch der Dokumentarfilm von Katarina Peters beredtes Zeugnis gibt, der die Gender-Aktivistin bei einem ihrer „Man for A Day“-Workshops in Berlin begleitet. Knapp zwanzig Frauen verwandeln sich dort unter Torrs sanfter Anleitung binnen einer Woche Schritt für Schritt in Männer, spielerisch, mit viel Fantasie, aber durchaus ernsten Absichten. Die Gruppe ist heterogen, d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren