Krimi | USA 2012 | 89 (24 B./sec.)/86 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Jake Schreier

Ein gealterter Juwelendieb, der weder ein guter Ehemann noch ein passabler Vater war, erhält von seinem Sohn einen humanoiden Roboter geschenkt, der sich um den Haushalt kümmern soll. Nach anfänglicher Ablehnung kommt der alte Mann auf die Idee, mit der Maschine als Komplize einen Einbruch zu planen. Amüsante Mischung aus Science-Fiction-Film, Heist- und Buddy Movie, die das glaubwürdige Szenario einer nicht allzu fernen Zukunft entwirft. Mit leisem Humor sowie einem souveränen Hauptdarsteller erzählt der Film von einer ungewöhnlichen Freundschaft und nimmt dabei menschliche Schwächen und Stärken in den Blick. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ROBOT & FRANK
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Jake Schreier
Buch
Christopher D. Ford
Kamera
Matthew J. Lloyd
Musik
Francis and the Lights
Schnitt
Jacob Craycroft
Darsteller
Frank Langella (Frank) · James Marsden (Hunter) · Liv Tyler (Madison) · Susan Sarandon (Jennifer) · Jeremy Strong (Jake)
Länge
89 (24 B./sec.)/86 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
25.10.2012
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Krimi | Science-Fiction | Komödie
Diskussion
Auch Juwelendiebe gehen irgendwann in Rente, und weil Frank, früher einer der besten seines Fachs, immer vergesslicher und eigenbrötlerischer wird, bräuchte er eigentlich rund um die Uhr Hilfe. Doch seine Frau hat ihn bereits vor langer Zeit verlassen, seine Tochter Madison kümmert sich lieber um die Menschen in der Dritten Welt und ist ständig unterwegs, sein Sohn Hunter, der um die Ecke wohnt, hat genug mit sich selbst zu tun, mal abgesehen davon, dass er seinen Vater nicht sonderlich mag. Immerhin ist Hunter so großzügig, Frank einen humanoiden Pflege-Roboter zu schenken, der den Haushalt schmeißt und sogar sprechen und kochen kann. Frank ist entsetzt. Der blecherne Kerl ge

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren