The Sessions - Wenn Worte berühren

- | USA 2012 | 96 (24 B./sec.)/92 (25 B./sec.) Minuten

Regie: Ben Lewin

Seit er als Kind an Polio erkrankte, ist ein Mann gelähmt und auf Pflege angewiesen, freilich alles andere als empfindungslos. Mit zunehmendem Alter macht sich bei ihm der Wunsch breit, seine Sexualität auszuleben, wofür er die Hilfestellung einer Sexualtherapeutin findet. Ein erfrischend offenherziges Feel-Good-Movie, das die Reizthemen Sexualität und Behinderung ebenso unverblümt wie leichthändig angeht. Auch dank außergewöhnlicher Darsteller unterhält der Film mit nicht allzu viel Beschwernis vorzüglich. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE SESSIONS
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2012
Regie
Ben Lewin
Buch
Ben Lewin
Kamera
Geoffrey Simpson
Musik
Marco Beltrami
Schnitt
Lisa Bromwell
Darsteller
John Hawkes (Mark O'Brien) · Helen Hunt (Cheryl) · William H. Macy (Father Brendan) · Moon Bloodgood (Vera) · Annika Marks (Amanda)
Länge
96 (24 B./sec.)/92 (25 B./sec.) Minuten
Kinostart
03.01.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Verleih DVD
Fox (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Fox (16:9, 1.78:1, dts-HD engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Krankheit als Chance, als Chance für die Nicht-Kranken, etwas über das Leben zu lernen – so lautet aktuell eine Formel, um im Kino wie auch auf Festivals einen Publikumserfolg zu landen. Unsentimental sollte die Erzählung möglichst auch noch sein, was am besten gelingt, wenn es sich bei den Kranken um Zyniker handelt, hinter deren harter Schale ein weicher, verletzlicher, vielleicht sogar verzweifelter Kern schlummert. „Ziemlich beste Freunde“ (fd 40 842), „Renn, wenn du kannst“ (fd 39 972), „Blaubeerblau“ oder „Ein Tick anders“ (fd 40 450) heißen Feel-Good-Versionen von „Rain Man“ (fd 27 420) oder „Mein linker Fuß“ (fd 28 104). Und ab sofort „The Sessions – Wenn Worte berühren“. Der Film von Ben Lewin basiert auf einer wahren Geschichte: Mark O’Brien (1949-1999) erkrankte als Kind an Polio und war Zeit seines Lebens am ganzen Körper gelähmt und auf die Hilfe einer Eisernen Lunge angewiesen. Trotz dieser Widrigkeiten studierte er Journalismus und arbeitete als

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren