Dokumentarfilm | Deutschland 2012 | 69 Minuten

Regie: Christoph Hübner

Sechs buddhistische Mönche kreieren während der Ruhrtriennale im Sommer 2011 in der Jahrhunderthalle in Bochum ein großes Mandala aus farbigem Himalaya-Sand. Der klug und sensibel erzählende Dokumentarfilm konfrontiert im Spiegel einer exotischen Kunst mit einer Spiritualität, die sich als Einübung aufs Loslassen versteht. Dabei gibt er nicht vor, diese Form der tantrisch-buddhistischen Spiritualität erklären zu können, konfrontiert aber eindrücklich, dabei filmisch stets konzentriert mit einer rituell-religiösen „Performance“, in der Handwerk und Hingabe in stiller Gelassenheit ineinanderfließen. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2012
Regie
Christoph Hübner
Buch
Christoph Hübner
Kamera
Christoph Hübner
Schnitt
Gabriele Voss
Länge
69 Minuten
Kinostart
31.01.2013
Fsk
ab 0 (DVD)
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
Dokumentarfilm

Diskussion
Ein Besenstrich – und das betörende Sand-Mandala ist zerstört. Was eben noch in seiner ganzen Pracht erblühte, ein gewaltiger Kreis ornamentaler Formen, Farben und Figuren, wird emotionslos zusammengekehrt und in die Emscher gekippt. Für W

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren