Der letzte Exorzismus 2

Horror | USA 2013 | 88 Minuten

Regie: Ed Gass-Donnelly

Eine Frau, die von einem Dämon befreit wurde, zieht sich in ein Frauenhaus zurück und beginnt ein neues Leben. Sie findet einen Job und verliebt sich in einen jungen Mann. Doch der Dämon verfolgt sie anscheinend immer noch, jedenfalls vermeint sie das zu spüren. Bemühtes Sequel eines Exorzismus-Films, der die üblichen Klischees formelhaft aneinanderreiht, ohne ihnen eine Deutung abzugewinnen. Ein mit biederem Ernst, aber wenig Ideen ebenso zahn- wie lustlos inszenierter Horrorfilm.

Filmdaten

Originaltitel
THE LAST EXORCISM 2: THE BEGINNING OF THE END
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2013
Regie
Ed Gass-Donnelly
Buch
Damien Chazelle · Ed Gass-Donnelly
Kamera
Brendan Steacy
Musik
Michael Wandmacher
Schnitt
Ed Gass-Donnelly
Darsteller
Ashley Bell (Nell) · Julia Garner (Gwen) · Spencer Treat Clark (Chris) · David Jensen (Calder) · Tarra Riggs (Cecile)
Länge
88 Minuten
Kinostart
06.06.2013
Fsk
ab 16
Genre
Horror

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. längere Interviews mit Produzent Eli Roth (11 Min.) und Darstellerin Ashley Bell (13 Min.).

Verleih DVD
StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
StudioCanal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Nell war von einem Dämon besessen. Der sollte ausgetrieben werden, doch der Geist entkam in den Wald. So viel lässt sich aus der hektisch geschnittenen Zusammenfassung zu Beginn von „Der letzte Exorzismus 2“ noch rekonstruieren. Der Vorgänger, „Der letzte Exorzismus“ (fd 40 096) von Daniel Stamm, war ein „Found-Footage“-Film, der dem „Blair Witch Project“ (fd 33 983) und seinen Nachahmern darin ähnelte, dass er pseudo-realistische Wackelaufnahmen an die Stelle kunstfertiger Kamerabilder setzte; das Sequel fühlt sich hingegen nun wieder dem ‚konventionellen‘ filmsprachlichen Regl

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren