Alphabet - Angst oder Liebe

Dokumentarfilm | Österreich/Deutschland 2013 | 113 Minuten

Regie: Erwin Wagenhofer

Dokumentarisches Essay über eine Tendenz innerhalb der seit den Pisa-Reformen stärker instrumentalisierten Bildungssysteme. Humanistische Ideale, so der Film, würden darin zugunsten von Zielen verdrängt, die in industriell-arbeitsteiligen Gesellschaften direkten Nutzen versprechen. Dritter Teil einer kapitalismuskritischen Trilogie, der im Konkurrenzdenken, das von der Wirtschaft auf die Bildung übertragen wurde, einen fundamentalen Fehler erkennt. Während Erwin Wagenhofer in den ersten beiden Filmen anhand exemplarischer Zusammenhänge die Funktionsweise und den Zynismus globaler Zusammenhänge analysierte, scheitert er hier an der Komplexität des Themas. Sowohl formal als auch inhaltlich polemisiert er auf niedrigem Niveau und arbeitet mit simplen Kontrasten, die unkritisch einander gegenübergestellt werden. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
ALPHABET
Produktionsland
Österreich/Deutschland
Produktionsjahr
2013
Regie
Erwin Wagenhofer
Buch
Sabine Kriechbaum · Erwin Wagenhofer
Kamera
Erwin Wagenhofer
Musik
André Stern
Schnitt
Erwin Wagenhofer · Michael Hudecek · Monika Schindler
Länge
113 Minuten
Kinostart
31.10.2013
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs sowie ein ausführliches und informatives Booklet (32 Seiten).

Verleih DVD
Pandora (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Pandora (16:9, 1.85:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Einem Schüler fallen im Bus die Augen zu. Er blickt freudlos in die Kamera, eine Medaille um den Hals. Der Junge lebt in China. Dort beginnt Erwin Wagenhofers Dokumentarfilm auch gleich mit einer programmatischen Gegenüberstellung. Professor Yang Dongping steht mit wehendem Haar an einer Schule für Wanderarbeiter; er lobt die Begeisterungsfähigkeit der Kinder, die hinter ihm im Müll spielen, und blickt ein wenig wehmütig zurück in sozialistische Zeiten, als der kapitalistische Markt- und Konkurrenzdruck die Kinder noch nicht im Griff hatte. Später sieht man ihn bewegungslos und müde die Urkundenparade der stolzen Mutter erdulden. Durch China reist auch ein deutscher Wissenschaftler in grauem Anzug, mit grauem, akkuratem Schnauzer und Haarschnitt: Andreas Schleicher koordiniert die internationale Pisa-Studie, bei der China regelmäßig am besten abschneidet. Die Pisa-Studie steht bei Wagenhofer auf der dunklen Seite der Bildung: Ein Wet

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren