Komödie | Türkei 2013 | 127 Minuten

Regie: Faruk Aksoy

Ein angesehener Istanbuler Anwalt will sich entmannen, da er nicht länger von seinen Trieben manipuliert werden will. Andere Männer fordert er auf, es ihm gleichzutun. Die zumeist derben Pointen reflektieren Ursache und Wirkung testosterongesteuerter Machtspiele und Potenzgerangels von der familiären Untreue bis zur hohen Politik. Dabei variiert die Komödie Klischees und klassische Herrenwitze, zeigt aber auch, dass die Rolle des Mannes in der Türkei unter Druck gerät. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ERKEKLER
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2013
Regie
Faruk Aksoy
Buch
Faruk Aksoy · Yılmaz Okumuş · Hilal Çelenk
Kamera
Mirsad Heroviç
Musik
Oğuz Kaplangı
Schnitt
Erkan Özekan
Darsteller
Fikret Kuskan (Adem) · Ali Poyrazoğlu (Prof. Dr. Nazim) · Asuman Dabak (Zerrin) · Güneş Emir (Hale) · Cemal Baş (Bilo)
Länge
127 Minuten
Kinostart
19.12.2013
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Diskussion
Weil er es satt hat, ständig von seinen Trieben manipuliert zu werden, droht ein berühmter Istanbuler Anwalt, sein „bestes Stück“ abzuschneiden, und fordert andere Männer auf, es ihm nachzumachen. Das passiert natürlich nicht, aber in den folgenden Therapiesitzungen kommt so manches Männlichkeitsritual auf den Tisch. „Erkekler – Männersache“ ist eine Komödie, die sich mit derbem Witz über Potenzgerangel und patriarchale Machtspiele lustig macht, ohne freilich tiefer in die Gesellschaft zu blicken. Der Regisseur Faruk Aksoy gehört zu den einflussreic

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren