Tragikomödie | Großbritannien 2013 | 93 Minuten

Regie: Roger Michell

Ein älteres Ehepaar aus London reist 30 Jahre nach seinen Flitterwochen für ein Wochenende erstmals wieder nach Paris. Ihre Beziehung bewegt sich schon länger auf einen Wendepunkt zu: Die Kinder haben das Haus verlassen, die beiden selbst stehen kurz vor der Rente. Als sie einen früheren Studienkollegen des Mannes treffen, brechen die unterschiedlichen Weltanschauungen und Erwartungen an das Leben auf. Eine unterhaltsame, dialogisch funkelnde Tragikomödie über das Altern und die Liebe, die insbesondere von der Kunst ihrer begnadeten Hauptdarsteller lebt. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
LE WEEK-END
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2013
Regie
Roger Michell
Buch
Hanif Kureishi
Kamera
Nathalie Durand
Musik
Jeremy Sams
Schnitt
Kristina Hetherington
Darsteller
Jim Broadbent (Nick Burrows) · Lindsay Duncan (Meg Burrows) · Jeff Goldblum (Morgan) · Olly Alexander (Michael, Morgans Sohn) · Judith Davis (Eve, Morgans Ehefrau)
Länge
93 Minuten
Kinostart
30.01.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Produzenten Kevin Loader.

Verleih DVD
EuroVideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
EuroVideo (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen

Diskussion
Paris ist immer eine Reise wert. Besonders, wenn sich romantische Erinnerungen daran knüpfen. Der britische Philosophiedozent Nick (Jim Broadbent) und seine Frau Meg (Lindsay Duncan), die als Biologielehrerin arbeitet, wollen ihren 30. Hochzeitstag an der Seine begehen und die Frühlingsgefühle der Flitterwochen wieder aktivieren. Beide sind in ihrem Leben und in ihrer Ehe an einem Wendepunkt angekommen. Die Kinder sind aus dem Haus, die Rente ist in Sicht; die Zeit ist also fortgeschritten, die Verpflichtungen und auch die Leidenschaften sind irrelevant geworden. Beide müssen sich neu definieren. Während Nick halb ironisch mit dunklen Gedanken von Scheidung, Krankheit und Tod kokettiert, sieht Meg Selbs

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren