Araf - Somewhere In Between

Drama | Türkei/Deutschland/Frankreich 2012 | 124 Minuten

Regie: Yesim Ustaoglu

Zwei junge Leute, beide aus "bildungsfernen Schichten", arbeiten an einer Autobahnraststätte zwischen Istanbul und Ankara und träumen davon, den Einengungen ihrer konservativen Familien zu entkommen. Das Mädchen leidet unter den konservativen Wertvorstellungen seiner Mutter, der Junge unter den Exzessen des alkoholabhängigen Vaters. Beide finden nicht die Energie, sich mit mehr als pubertären Träumen gegen ihre Misere aufzulehnen. Der Film zeichnet ein deprimierendes Gesellschaftsbild in tristen, detailgenauen Bildern, die zwar oft nahe an den Protagonisten sind, ohne darüber aber eine emotionale Nähe aufzubauen. So bleibt die Erzählhaltung distanziert und wirkt wie eine Versuchsanordnung, was den feinsinnigen Film bisweilen lehrbuchhaft wirken lässt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ARAF
Produktionsland
Türkei/Deutschland/Frankreich
Produktionsjahr
2012
Regie
Yesim Ustaoglu
Buch
Yesim Ustaoglu
Kamera
Michael Hammon
Musik
Marc Marder
Schnitt
Naim Kanat · Mathilde Muyard · Svetolik Zajc
Darsteller
Neslihan Atagül (Zehra) · Baris Hacihan (Olgun) · Özcan Deniz (Mahur) · Nihal Yalcin (Derya) · Yasemin Conka (Meryem)
Länge
124 Minuten
Kinostart
22.05.2014
Fsk
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren