Rheingold - Gesichter eines Flusses

Dokumentarfilm | Deutschland 2014 | 94 Minuten

Regie: Peter Bardehle

Ausschließlich in Luftbildern folgt der Dokumentarfilm dem Lauf des Rheins von seiner Quelle bis zur Mündung. Dabei werden Sehenswürdigkeiten entlang des Stroms in bestechender Optik eingefangen, während ein Off-Kommentar viel Wissenswertes beisteuert. Trotz einer poetisch gemeinten zweiten Erzählebene, in der sich der Rhein mit der Stimme von Ben Becker zu Wort meldet, und einer musikalischen Untermalung, die Motive aus der „Rheingold“-Oper von Richard Wagner aufgreift, hat der Film insgesamt aber eher wenig Spannendes zu bieten. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Peter Bardehle · Lena Leonhardt
Buch
Peter Bardehle · Lena Leonhardt
Kamera
Klaus-Jürgen Stahl
Musik
Steffen Wick · Simon Detel
Schnitt
Ulrich Skalicky · Linda Bosch
Länge
94 Minuten
Kinostart
21.08.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Dokumentarfilm

Heimkino

Verleih DVD
Senator (16:9, 1.85:1, DD5.1 dt.)
Verleih Blu-ray
Senator (16:9, 1.85:1, dts-HDMA dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Ach ja, der Rhein. Und schon wieder von oben. Nachdem bereits ARD und ZDF mit Mehrteilern den großen Strom aus der Vogelperspektive gewürdigt haben, gibt es das (Natur-)Schauspiel nun auch im Kino zu bestaunen. Produziert und inszeniert wurde der Film unter anderem von Peter Bardehle, der in der Vergangenheit auch schon die Nordsee (fd 40 501) und die Ostsee (fd 41 729) von oben ins Visier genommen hat. Die Kino-Rhein-Reise beginnt wenig überraschend im Quellgebiet am Gotthard , folgt dem Fluss durchs Obere und Untere Rheintal, den Bodensee, führt unweigerlich an d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren