Sin City 2: A Dame To Kill For

Comicverfilmung | USA 2014 | 102 Minuten

Regie: Frank Miller

Die Stadt ist böse, und jene, die von ihr angezogen werden, fristen ein Leben voller Traumata oder Leichen im Keller. Der zweite Teil der partiell animierten 3D-Comic-Verfilmung ist trotz des Untertitels noch diffuser als die erste Adaption ("Sin City", 2005) und erschreckt eher durch Stagnation als durch miese Typen. Während der frühere Film vier spannende Geschichten ineinander verwob, bietet die Fortsetzung im Grunde nur noch eine einzige. Diese erzählt vom "harten Knochen" Dwight McCarthy, der seine alte Liebe Ava Lord vor deren cholerischem Mann schützen soll. Doch in Wirklichkeit ist sie ein männermordender Vamp mit Allmachtsfantasien. Als Darsteller begeistern Josh Brolin und vor allem Eva Green als freizügige Diva. Der Rest ist, allen Cameos zum Trotz, eine mit viel "Sex & Crime" aufgeblasene Belanglosigkeit.

Filmdaten

Originaltitel
SIN CITY: A DAME TO KILL FOR
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Frank Miller · Robert Rodriguez
Buch
Frank Miller
Kamera
Robert Rodriguez
Musik
Robert Rodriguez · Carl Thiel
Schnitt
Robert Rodriguez
Darsteller
Jessica Alba (Nancy Callahan) · Josh Brolin (Dwight McCarthy) · Bruce Willis (John Hartigan) · Mickey Rourke (Marv) · Juno Temple (Sally)
Länge
102 Minuten
Kinostart
18.09.2014
Fsk
ab 18; f
Genre
Comicverfilmung | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Splendid (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Splendid (16:9, 1.85:1, dts-HDMA7.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Sin City ist böse. Jene, die von ihr angezogen werden, fristen dort ein Leben voller Traumata und Leichen im Keller. Der Tod beherrscht diese Stadt, und er blüht ihren Bewohnern eher früher als später. Anfang der 1990er Jahre erschuf Frank Miller die dystopische Ode an die Gefallenen der Gesellschaft als Graphic Novel, die inzwischen 13 Bände umfasst. Sie sind als Verbeugung vor jenem Gestalten zu verstehen, der in den „Hard boiled“-Romanen der 1930er-Jahre erweckt und im Film noir in gepflegt-morbidem Schwarz-Weiß auf der Leinwand zum Atmen gebracht wurden. Miller hat das Schwarz ihrer Seelen und d

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren