Biopic | USA 2014 | 139 Minuten

Regie: Tate Taylor

Filmbiografie des US-amerikanischen Musikers James Brown (1933-2006), der weltweit als „Godfather of Soul“ gefeiert wurde. In scheinbar willkürlich angeordneten Rückblenden wird seine Karriere aufgefächert, wobei ein Hauptaugenmerk auf den Musikdarbietungen liegt, sei es bei Tonaufnahmen im Studio oder bei historisch verbürgten Konzerten, die lebendig nachempfunden und mit vibrierender Energie auf die Leinwand übertragen werden. Der in der Hauptrolle hervorragend gespielte Film spart die negativen Seiten der Soul-Legende allerdings nahezu komplett aus. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
GET ON UP
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Tate Taylor
Buch
Jez Butterworth · John-Henry Butterworth
Kamera
Stephen Goldblatt
Musik
Thomas Newman
Schnitt
Michael McCusker
Darsteller
Chadwick Boseman (James Brown) · Nelsan Ellis (Bobby Byrd) · Dan Aykroyd (Ben Bart) · Viola Davis (Susie Brown) · Lennie James (Joe Brown)
Länge
139 Minuten
Kinostart
09.10.2014
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Musikfilm
Diskussion
An knackigen Slogans besteht kein Mangel, um James Brown zu beschreiben: „Mister Dynamite“, „Minister of Super Heavy Funk“, „Godfather of Soul“, „Soul Brother No.1“ und natürlich „The Hardest Working Man in Showbusiness“ – Brown war eine der schillerndsten Figuren der amerikanischen Unterhaltungsindustrie, ebenso widersprüchlich wie einflussreich. „Seine Musik war gleichermaßen verschwitzt und komplex, diszipliniert und wild, lustvoll und sozial bewusst“, stand 2006 in einem Nachruf in der New York Times zu lesen, und niemand kam in den 1960er- und 1970er-Jahren an ihm und seiner treibe

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren