- | Türkei 2014 | 107 Minuten

Regie: Tunç Sahin

Ein 13-jähriger Türke stellt ein Mixtape für ein gleichaltriges Mädchen zusammen, dem er seine Gefühle nicht offenbaren kann. Weil die Familie der Angebeteten wegzieht, dauert es 20 Jahre, bis sich beide ihre Empfindungen offenbaren können. Solide romantische Komödie mit Gespür für Zwischentöne, unterlegt mit einschlägigen Popsongs, die nicht nur das männliche Selbstmitleid beschwören, sondern auch der selbstbewussten weiblichen Perspektive Platz einräumen. Interessant auch durch den Rekurs auf zeitgeschichtliche Ereignisse wie den Militärputsch von 1980. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
KARISIK KASET
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2014
Regie
Tunç Sahin
Buch
Tunç Sahin · Mert Atalay
Kamera
Deniz Eyüboğlu
Musik
Mehmet Cem Ünal · Safa Hendem
Schnitt
Osman Bayraktaroğlu · Natalin Solakoğlu
Darsteller
Sarp Apak (Ulaş) · Özge Özpirinçci (Irem) · Bülent Emin Yarar (Ali) · Sevinç Erbulak (Feride) · Burak Sarımola (Yusuf)
Länge
107 Minuten
Kinostart
04.12.2014
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.

Diskussion
Früher war es im Teenie-Alter geradezu „in“, für sein „love interest“ Musikkassetten zusammenzustellen. Sampler, mit denen die romantische Ader nach außen gekehrt wurde. Und andere Gefühle, die man im direkten Gespräch nicht zu äußern wagte. „Karışık Kaset“, zu deutsch: Mischkassette, erzählt von einem dieser Jungen, der der Musik und seiner Kindheitsliebe bis ins Erwachsenenalter treu bleibt. Die Geschichte beginnt 1990 in einem Istanbuler Vorort. Der 13-jährige Ulaş hat sich in die gleichaltrige Nachbarstochter Irem verguckt und versucht, sie mit selbstproduzierten Tonträgern zu beeindrucken. Das Fachwissen dazu hat er von seinem Vater Ali, der seit einigen Jahren an e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren