Ouija - Spiel nicht mit dem Teufel

- | USA 2014 | 89 Minuten

Regie: Stiles White

Eine junge Frau stirbt bei dem Versuch, mit einem so genannten Hexenbrettspiel etwas über die Geisterwelt herauszufinden, woraufhin ihre Freundin beschließt, dem Unglück auf den Grund zu gehen. Mit Hilfe anderer wiederholt sie die Beschwörungen, was anfangs einen scheinbar freundlichen Geist herbeiruft, bald aber eine Kettenreaktion des Bösen auslöst. Seichter Gruselfilm, der die Dramaturgie eines Teenie-Horrorfilms mit vorhersehbarer Schock-Ästhetik kombiniert und eher einem Werbefilm für das Brettspiel als einem Horrorfilm gleicht. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
OUIJA
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Stiles White
Buch
Juliet Snowden · Stiles White
Kamera
David Emmerichs
Musik
Anton Sanko
Schnitt
Ken Blackwell
Darsteller
Olivia Cooke (Laine Morris) · Daren Kagasoff (Trevor) · Douglas Smith (Pete) · Bianca Santos (Isabella) · Ana Coto (Sarah Morris)
Länge
89 Minuten
Kinostart
22.01.2015
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.

Heimkino

Die BD enthält eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache.

Verleih DVD
Universal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universal (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., dts dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Grundregeln des Ouija oder des Hexenbrettspiels sind eigentlich ganz simpel: Niemals auf einem Friedhof spielen. Niemals alleine spielen. Immer verabschieden. Debbie und Laine spielten bereits als junge Mädchen abends vor dem Kamin mit dem Ouija-Brett. Da ist es für die beiden noch mehr ein „so tun als ob“. Es macht ihnen Spaß, bei der Pyjama-Party Geister heraufzubeschwören, ihnen naive Fragen zu stellen und sich gleichzeitig bei jedem noch so kleinsten Geräusch oder Lichterflackern gemeinsam zu erschrecken. Jahre

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren