Horror | USA/Belgien 2014 | 98 Minuten

Regie: Kevin Kölsch

Eine junge Schauspielerin hetzt in Los Angeles von Casting zu Casting, ohne einen Fuß in eine Tür zu bekommen. Daran ändern auch die körperlichen Züchtigungen nichts, mit denen sie sich nach jedem missglückten Vorsprechen bestraft. Als sie das anzügliche Angebot eines Produzenten annimmt, zieht das immer seltsamere Ereignisse in ihrem Leben nach sich und treibt sie in okkulte Kreise. Blutiger Slasher-Film als unverhohlener Kommentar zur Filmindustrie Hollywoods, die Willige aufnimmt, zerstört und als künstlich modellierte Geschöpfe bedenkenlos verbraucht.

Filmdaten

Originaltitel
STARRY EYES
Produktionsland
USA/Belgien
Produktionsjahr
2014
Regie
Kevin Kölsch · Dennis Widmyer
Buch
Kevin Kölsch · Dennis Widmyer
Kamera
Adam Bricker
Musik
Jonathan Snipes
Schnitt
Brody Gusar · Dennis Widmyer
Darsteller
Alexandra Essoe (Sarah) · Amanda Fuller (Tracy) · Noah Segan (Danny) · Fabienne Therese (Erin) · Shane Coffey (Poe)
Länge
98 Minuten
Kinostart
19.02.2015
Fsk
ab 18 (DVD)
Genre
Horror

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseure und des Produzenten sowie ein Feature mit im Film nicht verwendeten Szenen (11 Min.). Das ebenfalls erhältliche Digipak (Uncut 3-Disc Collector's Edition) enthält zudem den Soundtrack auf CD.

Verleih DVD
Turbine Medien (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Turbine Medien (16:9, 2.35:1, dts-HDMA7.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die Frage, was man für Ruhm alles tun muss, scheint in den ersten Sekunden bereits beantwortet: von der pechschwarzen Leinwand ist schweres, angestrengtes, fast schmerzhaftes Atmen zu hören. Das vermittelt eine Vorahnung von dem, was sich die beiden Regisseure Kevin Kolsch und Dennis Widmyer mit „Starry Eyes“ als einem bitterbös-halbironischem Slasher ausgedacht haben: Man muss seine Seele verkaufen und Schmerzen erleiden, um berühmt zu werden. Das erste Bild ist jedoch überraschend hell; die Sonne strahlt durch die Fenster des Fast-Food-Restaurants, in dem Sarah die Gäste mit der Vorstellung des Menüs begrüßt. Lichtdurchflutete, im Dokumentarstil und mit Handkamera aufgenommene Bilder zeigen, wie sie ihr Lächeln aufsetzt, aber schon im Umdrehen eine Miene zieht und im Geiste weiter die Angebote der Casting

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren