Komödie | USA 2014 | 102 Minuten

Regie: Chris Rock

Während sie gemeinsam durch New York ziehen, erzählt ein erfolgreicher Filmkomiker einer Reporterin, warum ihm der Sinn nicht länger nach Klamauk, sondern nach ernsthafteren Projekten steht. Dabei wechselt die erfrischend ruppige Komödie zwischen verschiedenen Zeitebenen und berührt vor allem durch ihren selbstreferenziell anmutenden Blick auf eine Schaffenskrise. Einige weniger fein abgestimmte Wendungen gleicht der Film mit sprudelndem Wortwitz aus, wobei er sich auch mit seinen Seitenhieben auf Reality-Auswüchse und den latenten Rassismus des Showgeschäfts als überraschend schlagkräftig erweist. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
TOP FIVE
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Chris Rock
Buch
Chris Rock
Kamera
Manuel Alberto Claro
Musik
Ludwig Göransson · Ahmir "Questlove" Thompson
Schnitt
Anne McCabe
Darsteller
Chris Rock (Andre Allen) · Rosario Dawson (Chelsea Brown) · J.B. Smoove (Silk) · Gabrielle Union (Erica Long) · Romany Malco (Benny Barnes)
Länge
102 Minuten
Kinostart
16.04.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Heimkino

Verleih DVD
Paramount (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Paramount (16:9, 2.35:1, dts-HDMA engl., DD5.1 dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Welcher Vergleich wäre naheliegender, wenn ein Komiker und Filmemacher im eigenen Film durch New Yorks Straßen zieht, über das eigene Schaffen sinniert und sich in seine Gesprächspartnerin, die „New York Times“-Reporterin Chelsea, verliebt? Chris Rocks Filmfigur Andre Allen trägt seinen Nachnamen nicht umsonst! Die Vorzeichen sind jedoch andere, nicht nur durch seine Hautfarbe, sondern auch durch die Veränderungen, die die Medienlandschaft seit Woody Allens New York-Filmen erfuhr. Aus dem jüdischen „Stadtneurotiker“ ist ein afroamerikanischer „Jobneurotiker“ geworden, der mit seiner Krise am ehesten an den Komödien-Regisseur erinnert, der in Allens „Stardust Memories“ (fd 22 755) keine Komödien mehr drehen will. Auch wenn Andre und Chelsea durch New York schlendern, scheint trotz aller Beschwingtheit der Selbstzweifel an jeder Ecke zu lauern. In den Bildern von Kameramann Manuel Alberto Claro brechen die Sonnenstr

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren