May und die Liebe

Tragikomödie | Jordanien/Katar/USA 2013 | 100 Minuten

Regie: Cherien Dabis

Eine junge, aus Jordanien stammende, in den USA lebende Frau kehrt kurz vor der Hochzeit in die Heimat zurück, um sich im Kreis von Mutter und Schwestern etwas zu erholen. Doch die diversen innerfamiliären, kulturellen und religiösen Reibungen sorgen bald dafür, dass sie zunehmend verunsichert wird, worunter letztlich sogar ihre Heiratspläne leiden. Die Tragikomödie entfaltet ein zwischen Orient und Okzident, zwischen unterschiedlichen kulturellen und weltanschaulichen Standpunkten sensibel entwickeltes Krisenszenario, das glaubhaft die Knackpunkte innerhalb einer multikulturellen Familie abtastet. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MAY IN THE SUMMER
Produktionsland
Jordanien/Katar/USA
Produktionsjahr
2013
Regie
Cherien Dabis
Buch
Cherien Dabis
Kamera
Brian Rigney Hubbard
Musik
Kareem Roustom
Schnitt
Sabine Hoffmann
Darsteller
Cherien Dabis (May) · Hiam Abbas (Nadine) · Nadine Malouf (Yasmine) · Alia Shawkat (Dalia) · Alexander Siddig (Ziad)
Länge
100 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 12
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Verleih DVD
Weltkino/Universum (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Eigentlich ist der Stoff nur durchschnittliches „RomCom“-Material: Eine junge New Yorkerin steht kurz vor der Hochzeit und kehrt für die Vorbereitungen des großen Tages zur Mutter und den beiden Schwestern in ihre Heimat zurück. Im Zuge allerlei familiärer Turbulenzen muss sich die Braut dann mit altem Ballast auseinandersetzen und gerät überdies ins Zweifeln. Was den Film von Cherien Dabis aber überdurchschnittlich interessant macht, ist die unprätentiöse Inszenierung, die weniger auf schril

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren