Die Legende der weißen Pferde

Fantasyfilm | Niederlande/Irland/Deutschland 2014 | 98 Minuten

Regie: Lisa Mulcahy

Nach dem Umzug ihrer Familie in die irische Provinz kommt eine zwölfjährige New Yorkerin mit dem Fluch des Schwarzen Ritters in Berührung und spürt, dass dieser eng mit ihrem Leben verbunden ist. Beim Versuch, das Geheimnis seiner finsteren Legende zu ergründen, findet sie in einem Dorfjungen eine verlässliche Hilfe. Der Kinderfilm verknüpft die Geschichte um geisterhafte Väter und verlorene Töchter im Rahmen des Mystery-Genres, wobei die Inszenierung durch eine unheimliche Atmosphäre viel Spannung erzeugt. Die Entwicklungsgeschichte der Protagonistin droht unter dem Wust an Erzählfäden begraben zu werden, die zu keiner stimmigen Einheit finden. - Ab 10.

Filmdaten

Originaltitel
THE LEGEND OF LONGWOOD
Produktionsland
Niederlande/Irland/Deutschland
Produktionsjahr
2014
Regie
Lisa Mulcahy
Buch
Nadadja Kemper
Kamera
Richard van Oosterhout
Musik
Patrick Neil Doyle
Schnitt
Grainne Gavigan
Darsteller
Lucy Morton (Mickey Miller) · Miriam Margolyes (Lady Thyrza Du Monceau) · Fiona Glascott (Caitlin Lemon) · Sean Mahon (Marc Du Monceau) · Thekla Reuten (Lisa Miller)
Länge
98 Minuten
Kinostart
24.09.2015
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 10.
Genre
Fantasyfilm | Kinderfilm | Mystery-Film
Diskussion
So sieht es also aus, das Ende der Welt. Eine grüne Wiese bis zum Horizont, ein paar alte Bäume und eine marode Mühle. Mickey ist alles andere als begeistert, dass sie mit ihrem jüngeren Bruder Danny und ihrer Mutter künftig hier wohnen soll. Das Leben in New York war doch so großartig. Dort hatte sie ihren Schimmel Columbus, und alles war gut. Bis Columbus sich durch ihre Schuld bei einem Sprung tödlich verletzte. Jetzt sitzt das zwölfjährige Mädchen in dem irischen Kaff Longwood fest, irgendwo in der Pampa. Ohne Pferd und vor allem ohne Papa. Seit dieser vor vier Jahren bei einer Expedition in Ägypten versch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren