Tragikomödie | Deutschland 2015 | 103 Minuten

Regie: Theresa von Eltz

Vier Jugendliche verbringen Weihnachten in der Psychiatrie. Ihre Zwangsgemeinschaft beruht auf Freiwilligkeit, da sie jederzeit gehen können, da aber niemand auf sie wartet, reiben sie sich unter Anleitung eines schroffen Psychiaters aneinander. Die emotionsgeladenen Feiertage entwickeln eine höchst eigenwillige Dynamik. In dem ganz aus Sicht der Jugendlichen geschilderten Drama kommen Eltern als seelisch verkrüppelte Erwachsene nicht gut weg, während die Inszenierung den kantigen Protagonisten viel Raum und Zeit widmet und zum genauen Hinschauen und Hinhören einlädt. Getragen wird der fein austarierte, mit kleinen humoristischen Anwandlungen und einem dezenten Hoffnungsschimmer versehene Film von den talentierten jungen Darstellern. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2015
Regie
Theresa von Eltz
Buch
Esther Bernstorff
Kamera
Kristian Leschner
Musik
André Feldhaus · Marcel Noll
Schnitt
Anja Siemens
Darsteller
Paula Beer (Alex) · Jella Haase (Lara) · Jannis Niewöhner (Timo) · Moritz Leu (Fedja) · Clemens Schick (Dr. Wolf)
Länge
103 Minuten
Kinostart
03.12.2015
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

Verleih DVD
Port au Prince
DVD kaufen
Diskussion
Alle Jahre wieder wird Weihnachten auch im Kino ein Thema. Meist als „Unterhaltung für die ganze Familie“, 90 Minuten Glückseligkeit oder zumindest am Ende die Gewissheit, dass das Leben schön ist. Dabei wissen wir doch alle, dass der Weg durchs Leben manchmal holpert und „Familie“ einen nicht immer stark macht. Damit ist auch schon das Setting von „4 Könige“ gesetzt. Doch wenngleich der Film zur Weihnachtszeit spielt, bedeutet dies nicht, dass Regisseurin Theresa von Eltz in ihrem Debüt gute Gefühle auf dem Goldteller serviert: Vier junge Leute – Lara, Alex, Timo und Fedja – müssen die Feiertage in der Jugendpsychiatrie verbringen. Weil sie auf Drogen hängengeblieben sind, sich selbst verletzt haben, ihre Aggression nicht kontrollieren können oder Opfer von Gewalt geworde

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren