Horrorfilm | Großbritannien/Irland 2015 | 101 Minuten

Regie: Corin Hardy

Ein Landschaftspfleger, seine Frau und ihr neugeborenes Baby lassen sich in einem irischen Wald nieder, den der Mann kartografieren und für den Verkauf vorbereiten soll. Warnungen kauziger Einheimischer werden als Aberglaube abgetan, bis der Mann mythische Kreaturen aufstöbert, die seinem Kind nachstellen. Horrorfilm, der sich weitgehend in der geschickten Zusammensetzung genretypischer Motive und Inszenierungsstrategien erschöpft. Dabei ist er durchaus konsequenter und glaubhafter als vergleichbare Filme und veranschaulicht die Dynamik der Familienpsychologie und der familiären Liebe. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE HALLOW
Produktionsland
Großbritannien/Irland
Produktionsjahr
2015
Regie
Corin Hardy
Buch
Corin Hardy · Olga Barreneche
Kamera
Martijn van Broekhuizen
Musik
James Gosling
Schnitt
Nick Emerson
Darsteller
Joseph Mawle (Adam Hitchens) · Bojana Novakovic (Clare Hitchens) · Michael McElhatton (Colm Donnelly) · Gary Lydon (Doyle) · Stuart Graham (Paul Williams)
Länge
101 Minuten
Kinostart
31.12.2015
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Horrorfilm
Diskussion
Sollte es in „The Hallow“ wirklich nur um das gekonnte Aufgreifen von Versatzstücken popkultureller und anderer Formen der Mythologie gehen, bei dem sich Originalität höchstens in der neuen, inspirierten Zusammensetzung zeigt? Regisseur Corin Hardy bedankt sich im Abspann bei Ray Harryhausen, Stan Winston und anderen Effektmagiern des analogen Zeitalters, die ihn „lehrten, an Monster zu glauben“. Dennoch gibt es in „The Hallow“ etwas ganz und gar Zeitgenössisches, einen Kommentar zur Euro-Krise, in der die Not erfinderisch macht und an Traditionen rührt, an die – anders kann es im Horror-Genre ja gar nicht sein – man besser nicht rühren würde. Aus dem reichen London verschlägt es den Landschaftspfleger Adam mit seiner Familie in de

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren