Infinitely Polar Bear

Tragikomödie | USA 2014 | 88 Minuten

Regie: Maya Forbes

Eine Familie aus Boston wird Ende der 1970er-Jahre durch die psychische Erkrankung des Vaters in Frage gestellt. Dieser wird in eine Klinik eingewiesen, übernimmt aber nach seiner Entlassung den Haushalt, als seine Frau ein Stipendium in New York erhält. Auf der Grundlage ihrer eigenen Familiengeschichte schildert die Regisseurin das Thema der manischen Depression aus einer eher skurril-komischen Perspektive, das die Drastik des Krankheitsbilds zwar nicht unterschlägt, aber mehr den familiären Zusammenhalt in den Mittelpunkt rückt. Ein liebevoller, fast zärtlicher Film, getragen von einem großartigen Hauptdarsteller. - Sehenswert ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
INFINITELY POLAR BEAR
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2014
Regie
Maya Forbes
Buch
Maya Forbes
Kamera
Bobby Bukowski
Musik
Theodore Shapiro
Schnitt
Michael R. Miller
Darsteller
Mark Ruffalo (Cam Stuart) · Zoe Saldana (Maggie Stuart) · Imogene Wolodarsky (Amelia Stuart) · Ashley Aufderheide (Faith Stuart) · Keir Dullea (Murray Stuart)
Länge
88 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 6
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert ab 14.
Genre
Tragikomödie

Heimkino

BD und DVD enthalten eine Audiodeskription für Sehbehinderte, allerdings nur in englischer Sprache. Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar der Regisseurin, des Darstellers Mark Ruffalo und des Produzenten Wally Wolodarsky. Die BD enthält zudem noch ein Feature mit vier im Film nicht verwendeten Szenen (4 Min.).

Verleih DVD
Sony (16:9, 1.78:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 1.78:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Der „Polar Bear“ im Titel beruht auf einer Verwechslung von Faith, einer der kleinen Töchter des psychisch kranken Cam (Mark Ruffalo): Mit dem Begriff „bipolare Störung“ kann sie nichts anfangen, also macht sie daraus „polar bear“; und etwas Bäriges hat ihr Vater tatsächlich, weil die Psychopharmaka seinen Körper aufgeschwemmt haben. Es ist Ende der 1970er-Jahre; und Cams Kleinfamilie muss nun zusehen, wie sie mit dessen Krankheitsbild zurechtkommt. Nach Cams psychischem Zusammenbruch ist seine Frau Maggie (Zoe Saldana) mit den Mädchen in ein Apartment in Boston gezogen und tut ihr Bestes, um den Familienunterhalt allein zu bestreiten. Als Cam aus der Klinik entlas

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren