Demolition - Lieben und Leben

Tragikomödie | USA 2015 | 101 Minuten

Regie: Jean-Marc Vallée

Nach dem plötzlichen Tod seiner Frau nimmt sich ein stiller Investmentbanker den Rat seines Schwiegervaters zu Herzen, zunächst alles auseinander zu nehmen, um danach neu starten zu können. In seiner sich steigernden Zerstörungswut schlägt er sein Hab und Gut in Trümmer und kehrt sein abgestumpftes Inneres gewaltsam nach außen, bis er in einer ähnlich unglücklichen Angestellten und deren pubertierendem Sohn Seelenverwandte findet. Die Tragikomödie überzeugt in einzelnen absurd-komischen Momenten, verpufft aber in ihrer Wirkung durch allzu viele Wiederholungen und überflüssige Häufungen. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
DEMOLITION
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Jean-Marc Vallée
Buch
Bryan Sipe
Kamera
Yves Bélanger
Schnitt
Jay M. Glen
Darsteller
Jake Gyllenhaal (Davis) · Naomi Watts (Karen) · Chris Cooper (Phil) · Judah Lewis (Chris) · C.J. Wilson (Carl)
Länge
101 Minuten
Kinostart
16.06.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Tragikomödie
Diskussion
Der Süßigkeitenautomat im Krankenhaus klemmt. Davis kann sich noch so bemühen: Die Schokolade wird einfach nicht von der Maschine ausgespuckt. Höchste Zeit für eine Beschwerde beim Hersteller. Also beginnt der besonnene Davis, der als Investmentbanker in der Firma seines Schwiegervaters arbeitet, einen altmodischen Brief zu schreiben. Über seine schlechten Erfahrungen mit dem Automaten. Und über seine Frau Julia, die vor wenigen Stunden bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Sie war abgelenkt, weil sie sich mit ihm gestritten hat. Was zunächst wie eine tragikomische Übersprungshandlung wirkt, offenbart schnell eine tiefe Verletzung. Davis ist einfach nicht in der

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren