Biopic | Großbritannien/USA 2016 | 105 Minuten

Regie: Michael Grandage

Die Geschichte des US-amerikanischen Schriftstellers Thomas Wolfe (1900–1938), der 1929 in Maxwell Perkins einen Lektor findet, der sein erste Manuskript veröffentlichen will. Fortan kämpfen der Autor und sein Lektor um jede Formulierung im Roman „Von Zeit und Strom“, wobei die zeitraubende Arbeit die Freundschaft auf eine harte Probe stellt. Eine konventionell inszenierte, von den beiden Hauptdarstellern indes perfekt gespielte Filmbiografie, die für die Arbeit des Lektors beispielhafte Szenen findet. Eindimensionale Nebenfiguren schmälern den positiven Gesamteindruck. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
GENIUS
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Michael Grandage
Buch
John Logan
Kamera
Ben Davis
Musik
Adam Cork
Schnitt
Chris Dickens
Darsteller
Colin Firth (Max Perkins) · Jude Law (Thomas Wolfe) · Nicole Kidman (Aline Bernstein) · Laura Linney (Louise Perkins) · Guy Pearce (F. Scott Fitzgerald)
Länge
105 Minuten
Kinostart
11.08.2016
Fsk
ab 6; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Biopic | Drama
Diskussion
Das Jahr 1929. Jeder Verlag in New York hat sein Manuskript abgelehnt. Zu dick, zu ausufernd, zu überschäumend. Als Thomas Wolfe, der 29-jährige Autor aus einem Provinzkaff in North Carolina, an diesem Tag an dem Verlagsgebäude von „Charles Scribner’s Sons“ hochschaut, ist er für eine weitere Enttäuschung gewappnet. Er ahnt nicht, dass er das Interesse des Lektors Max Perkins geweckt hat. Noch im Zug hatte der auf dem Weg nach Hause die ersten Seiten gelesen – und nicht mehr aufhören können. Perkins weiß, dass er es mit einem großen Roman zu tun hat. Doch 1100 Seiten sind zuviel. Darum setzt er sich mit Wolfe zusammen, um ein Viertel zu kürzen. Ein Kampf um Worte, Sätze und Abschnitte beginnt, den Wolfe widerwillig und doch einsichtig annimmt. Auch ein neuer Titel muss her, und so wird aus „O Lost“ „Schau heimwärts, Engel“. Kaum e

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren