Morris aus Amerika

Jugendfilm | USA/Deutschland 2016 | 91 Minuten

Regie: Chad Hartigan

Der Umzug von New York nach Heidelberg kommt für einen 13-Jährigen einem "Culture Clash" gleich. Weil der jugendliche Afroamerikaner Rap-Musik mag, kaum Deutsch spricht und keinen Anschluss bei Gleichaltrigen findet, wird er zum Außenseiter, bis er sich in ein cooles Mädchen verliebt, das scheinbar auch an ihm Gefallen findet. Einfühlsam erzählt der Film vom Erwachsenwerden eines einsamen Jungen, der lernen muss, zu sich selbst zu stehen und seine eigenen Interessen durchzusetzen. Herz der Coming-of-Age-Geschichte ist dabei die humorvoll gezeichnete Vater-Sohn-Beziehung, die nach dem Tod der Mutter ausbalanciert werden muss. Zuweilen zeichnet die deutsch-amerikanische Co-Produktion ein aus hiesiger Sicht recht realitätsfernes, gleichwohl beredtes Bild der deutschen Gesellschaft. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
MORRIS FROM AMERICA
Produktionsland
USA/Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Chad Hartigan
Buch
Chad Hartigan
Kamera
Sean McElwee
Musik
Keegan DeWitt
Schnitt
Anne Fabini
Darsteller
Markees Christmas (Morris) · Craig Robinson (Curtis) · Carla Juri (Inka) · Jakub Gierszal (Per) · Lina Keller (Katrin)
Länge
91 Minuten
Kinostart
03.11.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Jugendfilm | Liebesfilm | Tragikomödie

Heimkino

Verleih DVD
farbfilm home/Lighthouse Home
Verleih Blu-ray
farbfilm home/Lighthouse Home
DVD kaufen

Culture-Clash-Komödie: 13-jähriger Möchtegern-Rapper erlebt Heidelberg, erste Liebe und Enttäuschungen

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren