Çakallarla Dans 4

Komödie | Türkei 2016 | 110 Minuten

Regie: Murat Şeker

Weiteres Sequel um vier Tunichtgute aus Istanbul, die vom großen Reichtum träumen, aber aus finanziellen Nöten vorerst in einem heruntergekommenen Haus zusammenziehen. Auf der Suche nach einem Schatz reisen sie nach Edirne, verlieren sich im Drogenrausch, geraten an mysteriöse Entführer und landen nach einer Prügelei im Polizeigewahrsam. Der episodisch aufgefädelten Groteske fehlt neben dem selbstreferenziellen Humor vor allem auch jeder Hintersinn, sodass der Klamauk zum sinnleeren Kurzweil verkommt. (O.m.d.U.) - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
ÇAKALLARLA DANS 4
Produktionsland
Türkei
Produktionsjahr
2016
Regie
Murat Şeker
Buch
Murat Şeker · Ali Tanriverdi
Kamera
Bülent Özer
Musik
Serhat Ersöz
Schnitt
Levent Çelebi
Darsteller
Şevket Çoruh (Kayınço Gökhan) · Murat Akkoyunlu (Del Piero Hikmet) · Ilker Ayrik (Muhasebeci Servet) · Timur Acar (Köfte Nemci) · Hakan Bilgin (Berber Hüseyin)
Länge
110 Minuten
Kinostart
08.12.2016
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Komödie

Weiteres Sequel um vier türkische Tunichtgute, die vom großen Geld träumen, am Ende aber erneut im Knast landen.

Diskussion
Buchhalter Servet, Schwager Gökhan, Frikadellen-Necmi und Del Piero Hikmet kennt man schon aus den ersten drei „Çakallarla Dans“-Filmen (fd 41 483) (fd 42 695). Nun hat Regisseur Murat Şeker ein weiteres Sequel inszeniert – erwartungsgemäß einfältig, diesmal aber ohne Hintersinn. Die vier Jungs aus Fikirtepe, einem jener Arbeiterviertel im Stadtzentrum Istanbuls, die in den Boom-Jahren mit moderner Repräsentationsarchitektur vollgestellt wurden, zählen zu den Verlierern der temporeichen Modernisierung in der Türkei. Schlichte Gemüter mit großem solidarischem Bewusstsein, denen keine Party zu viel wird und die ständig davon träumen, mit geringstem E

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren