Research Refugees

Dokumentarfilm | Deutschland 2016 | 98 Minuten

Regie: Laura Laabs

Kompilationsfilm mit elf Beiträgen von Studierenden der Bauhaus-Universität Weimar und der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, die auf die Ereignisse im Herbst 2015 reagieren, als rund 900.000 Flüchtlinge Zuflucht in Deutschland suchten. Die dokumentarischen, betont skizzenhaften Kurzfilme beschäftigten sich mit Flüchtlingsunterkünften, blicken auf die Außengrenzen Europas oder verknüpfen essayistisch deutsche Geschichte und Gegenwart, Familienbiografie und Flüchtlingsströme miteinander. Zwar greifen sie keine neuen Gedanken, Diskurse oder Bilder auf, ermöglichen es aber, Flucht und Migration aus einer anderen (Kamera-)Perspektive wahrzunehmen.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Laura Laabs · Duc Ngo Ngoc · Tobias Wilhelm · Natalia Sinelnikova · Sophia Bösch
Buch
Laura Laabs · Duc Ngo Ngoc · Tobias Wilhelm · Natalia Sinelnikova · Sophia Bösch
Kamera
Omri Aloni · Christoph Eder · Jonas Eisenschmidt · David-Simon Groß · Therese Koppe
Schnitt
Valérie Anex · Christoph Eder · Jonas Eisenschmidt · Emma Gräf · Andrea Herda-Muñoz
Länge
98 Minuten
Kinostart
12.01.2017
Fsk
-
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Deutschland im Oktober 2015. Eine völlig andere Zeit und Atmosphäre als während des historischen Deutschen Herbstes 1977. Und ohne annähernd vergleichbare Ereignisse. Dennoch ist es ein hochpolitischer Herbst. Täglich kommen mehr und mehr geflüchtete Menschen in Europa an. Bis Jahresende treffen allein in Deutschland rund 900 000 Flüchtlinge ein, so viele wie noch nie in den Jahren zuvor (2014 waren es 200 000). Es fehlt an Unterkünften. Beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge stauen sich Hunderttausende Asylanträge. Das Wort „Flüchtlingskrise“ macht die Runde. Es gibt die Willkommenskultur und unzählige Helfer, aber auch heftige politische Debatten, Verunsicherung, Ängste und Rechtspopulismus. Auf Initiative des Regisseurs Michael Klier haben sich Studierende der Bauhaus-Universität in Weimar und der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf zusammengeschlossen, um diese Geschehnisse nach dem Vorbild von Episodenfilmen wie „Deutsch

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren