The Girl with all the Gifts

Drama | Großbritannien/USA 2016 | 112 Minuten

Regie: Colm McCarthy

In naher Zukunft hat eine Infektion fast alle Menschen in England in zombieartige Wesen mit unstillbarem Verlangen nach Fleisch verwandelt. Die Hoffnung der Überlebenden ruht auf den Versuchen an einer Gruppe infizierter Kinder, die in einem abgeschirmten Bunker für medizinische Forschung interniert sind. Das postapokalyptische Drama findet ausdrucksstarke Bilder für die militärische Unterdrückung der Kinder und bemüht sich, die Nöte der misshandelten Wesen darzustellen. Insgesamt aber erliegt der Film den Mustern des Zombie-Genres und feiert die fragwürdige Schönheit des Untergangs. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
THE GIRL WITH ALL THE GIFTS
Produktionsland
Großbritannien/USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Colm McCarthy
Buch
M.R. Carey
Kamera
Simon Dennis
Musik
Cristobal Tapia de Veer
Schnitt
Matthew Cannings
Darsteller
Gemma Arterton (Helen Justineau) · Sennia Nanua (Melanie) · Glenn Close (Dr. Caroline Caldwell) · Paddy Considine (Sgt. Eddie Parks) · Anamaria Marinca (Dr. Selkirk)
Länge
112 Minuten
Kinostart
09.02.2017
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Horror | Zombiefilm

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. eine Reihe von Interviews, darunter ausführlichere mit den Darstellern Gemma Arterton (9 Min.) und Fisayo Akinade (10 Min.), Regisseur Colm McCarthy (20 Min.), Produzentin Camille Gatin (12 Min.) und Autor Mike Carey (10 Min.).

Verleih DVD
Universum (16:9, 2.00:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
Universum (16:9, 2.00:1, dts-HDMA engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion

So perfide kann nur ein Bildermedium wie das Kino sein. Noch im Hässlichsten, in den Gestalten eines Zombie-Thrillers, versteckt es das Niedliche und versüßt uns so die eigene Vernichtung. Es geht um Kinder wie die junge Melanie, scheinbar zart und freundlich und so offen neugierig gespielt von der Newcomerin Sennia Nanua. Melanie hat ihr ganzes Leben in einem Bunker verbracht, eingezwängt in orangefarbene Gefängnisschlabberkleidung. Ihre Zelle verlässt sie nur zum Unterricht. Dort fixieren die Militärs sie und ihre Mitschüler mit paranoider Akribie in Sicherheitsstühlen. Als Gemma Arterton in der Rolle der jungen Lehrerin Helen sich erdreistet, ihr übers Haar zu streichen, weil sie eine von Melanie geschriebene Geschichte so berührt hat, zeigt Sergeant Parks ihr, wie

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren