Literaturverfilmung | Australien 2017 | 112 Minuten

Regie: Cate Shortland

Eine australische Touristin lässt sich in Berlin auf einen jungen Mann ein und folgt ihm in seine Wohnung, die fortan zu ihrem Gefängnis wird. Die psychologisch angelegte Romanverfilmung erforscht und spiegelt die totalitären Verhältnisse in den Beziehungen von Menschen und beschreibt, wie sie weiterwirken, selbst wenn ein Unrechtsstaat wie die DDR längst untergegangen ist. Durch die Überformung mit plakativen Thriller-Elementen verliert die an sich feinsinnige Geschichte an Konzentration und Überzeugungskraft. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
BERLIN SYNDROME
Produktionsland
Australien
Produktionsjahr
2017
Regie
Cate Shortland
Buch
Shaun Grant
Kamera
Germain McMicking
Musik
Bryony Marks
Schnitt
Jack Hutchings
Darsteller
Teresa Palmer (Clare Havel) · Max Riemelt (Andi Werner) · Matthias Habich (Erich Werner) · Emma Bading (Franka Hummels) · Elmira Bahrami (Jana)
Länge
112 Minuten
Kinostart
25.05.2017
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Literaturverfilmung | Thriller

Heimkino

Verleih DVD
Sony (16:9, 2.35:1, DD5.1 dt. & engl., dt.)
Verleih Blu-ray
Sony (16:9, 2.35:1, dts-HDMA dt. & engl., dt.)
DVD kaufen

Liebesdrama von Cate Shortland, das einer besitzergreifenden Beziehung nachspürt

Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren