4K UHD. | USA/Kanada 2017 | 124 Minuten

Regie: Dean Israelite

Fünf High-School-Schüler unterschiedlicher Herkunft lernen sich beim Nachsitzen kennen. Als sie in einem Wald uralte Fossilien entdecken, ordnen sich ihnen magische Medaillons zu und verleihen ihnen überirdische Kräfte. Gemeinsam treten sie gegen eine außerirdische Macht in Gestalt einer Hexe an, die die Welt zerstören will, haben aber nur wenige Tage, um sich auf den Kampf vorbereiten zu lassen. Aufwändig inszenierte Kinofilm-Version der seit 1993 populären Fantasy-Fernsehserie als Coming-of-Age-Drama, in dem Anderssein, Außenseitertum und Zusammenhalt verhandelt werden. Ein übertrieben turbulenter Superheldenfilm mit viel Action und ermüdendem Showdown. - Ab 12.

Filmdaten

Originaltitel
POWER RANGERS
Produktionsland
USA/Kanada
Produktionsjahr
2017
Regie
Dean Israelite
Buch
John Gatins
Kamera
Matthew J. Lloyd
Musik
Brian Tyler
Schnitt
Martin Bernfeld · Dody Dorn
Darsteller
Dacre Montgomery (Jason Scott / Red Ranger) · Naomi Scott (Kimberly Hart / Pink Ranger) · RJ Cyler (Billy Cranston / Blue Ranger) · Becky G. (Trini / Yellow Ranger) · Ludi Lin (Zack / Black Ranger)
Länge
124 Minuten
Kinostart
23.03.2017
Fsk
ab 12; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 12.
Genre
4K UHD. | Action | Science-Fiction

Heimkino

Die Extras umfassen u.a. einen Audiokommentar des Regisseurs und des Drehbuchautors sowie ein Feature mit 18 im Film nicht verwendeten Szenen (30 Min.). Originell ist auch der Trailer des Films mit Audiokommentar des Regisseurs. Die wesentlich umfangreichere BD enthält zudem Featurettes über die Spezialeffekte (13 Min.) sowie ein ausführliches "Making of" in neun Teilen (110 Min.). Die BD-Editionen sind mit dem Silberling 2017 ausgezeichnet.

Verleih DVD
StudioCanal (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)
Verleih Blu-ray
StudioCanal (16:9, 2.35:1, Dolby_Atmos engl./dt.)
DVD kaufen
Diskussion
Die „Power Rangers“ gibt es schon seit 1993, jene fünf Teenager, die in 23 Fernsehstaffeln (erst bei Fox Television, dann bei Disney, seit 2011 bei Nickelodeon) im Kampf Gut gegen Böse immer die Oberhand behalten. Auch zwei Kinofilme entstanden: „Power Rangers – Der Film“ (1995 (fd 31 475)) und „Turbo: Der Power Rangers Film“ (1997). Ganz zu schweigen von den zahllosen Merchandise-Artikeln, die die Kinderzimmer in aller Welt überschwemmen. Nun also ein „Reboot“, eine neue Verfilmung, computertricktechnisch auf der Höhe der Zeit, mit allen Nachteilen, die das bedeutet. Der Prolog beschreibt eine apokalyptische Katastrophe, die sich vor Millionen von Jahren auf einem fremden Planeten ereignete. Die Power Rangers sterben im

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren