Animationsfilm | Japan/USA 2016 | 114 Minuten

Regie: Shûkô Murase

In naher Zukunft haben sich die Regierungen der westlichen Welt angesichts verheerender Terroranschläge entschieden, die Freiheit des Einzelnen zugunsten einer totalen Überwachung zu opfern. Doch der so erkaufte Frieden bröckelt, da ein Superterrorist labile Staaten in Bürgerkriege stürzt. Brillant konstruierte Dystopie über eine Gesellschaft in völliger Abhängigkeit von Wissenschaft und totalitärer Politik. Der mitunter drastische Animationsfilm mischt geschickt Fiktion und Fakten und denkt aktuelle politische Tendenzen radikal, aber konsequent weiter.

Filmdaten

Originaltitel
GYAKUSATSU KIKAN
Produktionsland
Japan/USA
Produktionsjahr
2016
Regie
Shûkô Murase
Buch
Shûkô Murase
Kamera
Kousuke Nakanishi · Kazuhiro Yamada
Länge
114 Minuten
Kinostart
20.04.2017
Fsk
ab 16; f
Genre
Animationsfilm | Science-Fiction-Film
Diskussion
Schreckliche Terroranschläge haben nicht nur der USA klargemacht, dass sich eine wirksame Antiterror-Einheit keine Gefühle leisten darf. Bei Geheimagent Clavis Shepherd wurden deshalb alle Emotionen vorsorglich unterdrückt. Als Kopf einer Spezialeinheit führt er seine Aufträge durch, ohne sich allzusehr mit humanitären Fragen zu beschäftigen. Georgien, Ossetien, der Nahe Osten, Afrika: Überall, wo schreckliche Despoten herrschen oder grausame Bürgerkriege Genozide verursachen, schaltet er und seine Mannschaft die entscheidenden Köpfe aus. Frieden und Stabilität innerhalb der westlichen Staaten sind das Ziel. Doch was passiert mit dem Gehirn des Agenten abseits des Krieges? Was macht es, um zuhause abzuschalten, um das Erlebte zu verarbeiten, um die Hölle im Kopf zu besiegen? In dem Anime „Genocidal Organ“ von Shukō Muras

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren