Hedda

Drama | Deutschland 2016 | 102 Minuten

Regie: Andreas Kleinert

Eine lebenslustige Frau, die vor allem aus Statusgründen einen wenig aufregenden, aber erfolgreichen Arzt geheiratet hat, wird bei einem Abendessen mit dem Chef ihres Manns von ihrem hohen Ross heruntergeholt. Als ein früherer Freund auftaucht, für den sie immer noch Gefühle empfindet, spitzt sich das Szenario aus Ambitionen und Lebenslügen zur Katastrophe zu. Souverän inszenierte Modernisierung von Henrik Ibsens „Hedda Gabler“, die mit einer sehr beweglichen Kameraführung die Gefahr allzu großer Theatralik umschifft. Die Themen der Vorlage werden nicht zuletzt dank der hervorragenden Darsteller geschickt transferiert. - Ab 16.

Filmdaten

Originaltitel
Produktionsland
Deutschland
Produktionsjahr
2016
Regie
Andreas Kleinert
Buch
Ania Kock
Kamera
Johann Feindt
Musik
Daniel Dickmeis
Schnitt
Gisela Zick
Darsteller
Susanne Wolff (Hedda) · Godehard Giese (Tesman) · Wanja Mues (Eilert) · Bruno Cathomas (Prof. Dr. Brack) · Jasmin Hahn (Pun)
Länge
102 Minuten
Kinostart
-
Pädagogisches Urteil
- Ab 16.
Genre
Drama | Literaturverfilmung
Diskussion

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren