Dokumentarfilm | USA 2015 | 92 Minuten

Regie: Roger Ross Williams

Dokumentarfilm über den 23-jährigen US-Amerikaner Owen Suskind, der als Dreijähriger an Autismus erkrankte. Vier Jahre später entdeckten seine Eltern, dass er alle Trickfilmklassiker von Walt Disney mitsprechen konnte und sich ihrer Dialoge bediente, um seine Gefühle auszudrücken. Schrittweise wird die Entwicklung des autistischen Kindes zum Erwachsenen, der auf eigenen Beinen stehen kann, nachgezeichnet. Eine vielschichtige Dokumentation, in der animierte Elemente auf der Grundlage von Suskinds Skizzen zu Disney-Nebenfiguren Auskunft darüber geben, wie er sich während dieser Zeit selbst gesehen hat.

Filmdaten

Originaltitel
LIFE, ANIMATED
Produktionsland
USA
Produktionsjahr
2015
Regie
Roger Ross Williams
Buch
Roger Ross Williams · David Teague
Kamera
Thomas Bergmann
Schnitt
David Teague
Länge
92 Minuten
Kinostart
22.06.2017
Fsk
ab 0; f
Genre
Dokumentarfilm
Diskussion
Man kann sich das Entsetzen der Eltern Ron und Cornelia Suskind vorstellen, als ihr Sohn Owen als Dreijähriger zu sprechen aufhörte. Von einem Tag auf den anderen zog sich der aufgeweckte Junge emotional völlig zurück und schien in seiner eigenen Welt zu verschwinden. Er schlief unregelmäßig, hatte Schwierigkeiten beim Gehen, seine wenigen Sprachlaute ergaben keinen Sinn mehr. Die erschütternde Diagnose lautete Autismus. Der Vater hat diesen Schicksalsschlag in einem vielbeachteten Buch verarbeitet, das Regisseur Roger Ross Williams als Vorlage für seinen Dokumentarfilm diente. Williams geht es dabei vor allem um zwei Dinge, nämlich wie sich ein Kind mit seiner Fantasie gegen die aut

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren