Nackt (1992/93)

Drama | Großbritannien 1992/93 | 132 Minuten

Regie: Mike Leigh

Ein Arbeitsloser aus Manchester quartiert sich für zwei Tage in der Wohngemeinschaft seiner Ex-Freundin in London ein. In der Stadt begegnet er anderen "verlorenen Seelen", deren Lebensentwürfe er mit Spott und Zynismus in Frage stellt und deren vereinzelte Angebote von Zärtlichkeit und Offenheit er nicht anzunehmen weiß. Episodisch angelegtes, apokalyptisch anmutendes Porträt der englischen Gesellschaft, in der Isolation und Hoffnungslosigkeit den Ton angeben. Zugleich die brillant gespielte Studie einer hinter Sarkasmus und Aggressivität gefangenen Persönlichkeit. Formal hervorragend und in seinem vorurteilsfreien Blick auf gesellschaftliche Randexistenzen überzeugend. (Kinotipp der katholischen Filmkritik) - Sehenswert.

Filmdaten

Originaltitel
NAKED
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
1992/93
Regie
Mike Leigh
Buch
Mike Leigh
Kamera
Dick Pope
Musik
Andrew Dickson
Schnitt
Jon Gregory
Darsteller
David Thewlis (Johnny) · Lesley Sharp (Louise) · Katrin Cartlidge (Sophie) · Greg Cruttwell (Jeremy) · Claire Skinner (Sandra)
Länge
132 Minuten
Kinostart
-
Fsk
ab 16; f
Pädagogisches Urteil
- Sehenswert.
Genre
Drama

Diskussion
"Therapy?" prangt es unübersehbar auf den Postern, die ein Mann in den nächtlichen Straßen Londons klebt. Hin und wieder nutzt Mike Leigh gern derart plakative Symbolik, um seine Themen auf den Punkt zu bringen.

Für Johnny, den arbeitslosen Anti-Helden aus Manchester, liegt das Heil in der Flucht. Ob es sich bei der Eingangssequenz in einer dunklen Gasse wirklich um eine Vergewaltigung handelt, bleibt unklar. Daß sie von vielen Zuschauern so empfunden wird, spricht für Leighs Entschlossenheit, sofort emotionale Distanz zu seinem zwiespältigen Protagonisten aufzubauen. (Auch später wird sich Johnnys Sexualität fast ausschließlich in dumpf-brutaler Weise entladen.) Wie dem auch sei, Johnny stiehlt einen Wagen, flieht nach London und quartiert sich dort in der Wohngemeinschaft seiner Ex-Geliebten Louise ein. Er verführt Sophie, die stets bekiffte Mitbewohnerin, deren Anhänglichkeit ihm bald auf die Nerven geht. Vor allem aber Louise wird zur Zielscheibe seines spöttischen Zynismus. Ihr Arrangement mit einem bürgerlichen Job, ihre bescheidenen Träume von trauter Zweisamkeit mit einem Mann, "der nach dem Bumsen mit dir redet": wund

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto

Kommentieren