Hampstead Park - Aussicht auf Liebe

Drama | Großbritannien 2017 | 103 Minuten

Regie: Joel Hopkins

Eine verwitwete Amerikanerin bewegt sich antriebslos durch ihr Leben im Londoner Nobelviertel Hampstead, bis sie die Bekanntschaft eines kauzigen Mannes macht, der im nahen Park in einem selbstgebauten Schuppen lebt. Sie unterstützt ihn, als ihm die Zwangsräumung droht, und gerät damit in Konflikt mit ihrem snobistischen Bekanntenkreis. Auf der wahren Figur eines Sonderlings beruhende Komödie, die romantisch-betuliche Klischees über die Schönheit des „einfachen Lebens“ ausbreitet. Eine Problematisierung von Obdachlosigkeit und Gentrifizierung bleibt ausgeklammert. - Ab 14.

Filmdaten

Originaltitel
HAMPSTEAD
Produktionsland
Großbritannien
Produktionsjahr
2017
Regie
Joel Hopkins
Buch
Robert Festinger
Kamera
Felix Wiedemann
Musik
Stephen Warbeck
Schnitt
Robin Sales
Darsteller
Diane Keaton (Emily Walters) · Brendan Gleeson (Donald Homer) · Lesley Manville (Fiona) · James Norton (Philip) · Jason Watkins (James Smythe)
Länge
103 Minuten
Kinostart
24.08.2017
Fsk
ab 0; f
Pädagogisches Urteil
- Ab 14.
Genre
Drama | Liebesfilm
Diskussion
Harry Hallowes, auch „Harry the Hermit“ genannt, lebte nach dem Verlust seiner Wohnung mehr als zwölf Jahre in einem selbstgebauten Schuppen in Hampstead Heath, einem weitläufigen Parkgebiet im Norden von London. Seinen Lebensunterhalt soll er mit merkwürdigen kleinen Jobs bestritten haben, unter anderem für den Filmemacher Terry Gilliam. Bekanntheit erlangte er, als er einen Prozess gegen örtliche Bauunternehmer gewann, die ihn von seinem Grundstück zwangsräumen wollten. Der Film „Hampstead Park“ ist von di

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren